Luther stehender Bär Natur Aufsatz

Posted on by Caitlin

Luther Stehender Bär Natur Aufsatz




----

Luther stehender Bär

Luther stehender Bär 1891

Nativer NameÓta Kté oder Plenty Kill
GeborenDezember 1868
Ist gestorben20. Februar 1939 (70 Jahre)
StaatsangehörigkeitOglala Lakota
Andere NamenMatȟó Nážiŋ oder Stehender Bär
BildungCarlisle indische industrielle Schule
BesetzungAutor, Pädagoge, Philosoph und Schauspieler
Eltern)George Standing Bear (Vater), Pretty Face (Mutter)
VerwandtschaftHenry Standing Bear (Bruder)

Luther stehender Bär (Dezember 1868 - 20.

Februar 1939) (Óta Kté oder "Plenty Kill" auch bekannt als Matȟó Nážiŋ oder "Stehender Bär") war ein Oglala Lakota Chef, der in der amerikanischen Geschichte als ein amerikanischer Autor, Erzieher, Philosoph und Schauspieler des zwanzigsten Jahrhunderts bemerkenswert ist.

Standing Bear kämpfte für den Erhalt des Lakota-Erbes und der Souveränität und stand an der Spitze einer Progressiven Bewegung, um die Regierungspolitik gegenüber Indianern zu ändern.

Standing Bear gehörte zu einer kleinen Gruppe von Lakota-Führern seiner Generation, wie Gertrude Bonnin und Charles Eastman, die in den mündlichen Überlieferungen ihrer Kultur geboren und aufgewachsen waren, in weißer Kultur ausgebildet wurden und bedeutende historische Berichte über ihr Volk schrieben und Geschichte auf Englisch.

Luthers Erfahrungen im frühen Leben, die Carlisle Indian Industrial School, Wild Westing mit Buffalo Bill und das Leben in den Reservaten der Regierung bieten eine einzigartige Sicht auf einen amerikanischen Ureinwohner während der Progressive Era in der amerikanischen Geschichte. Standing Bears Kommentare zur Kultur und Weisheit der amerikanischen Ureinwohner erzogen die amerikanische Öffentlichkeit, vertieften das öffentliche Bewusstsein und schufen populäre Unterstützung, um die Politik der Regierung gegenüber indianischen Völkern zu ändern.

Luther Standing Bear half dabei, das populäre Bild des 20.





Jahrhunderts zu schaffen, dass die Kultur der Ureinwohner Amerikas ganzheitlich und respektvoll gegenüber der Natur ist. Seine klassischen Kommentare erscheinen auf der College-Ebene in Anthropologie, Literatur, Geschichte und Philosophie und bilden ein Vermächtnis und Schatzkammer der amerikanischen Weisheit.[1]

Frühes Leben [Bearbeiten]

Luther Standing Bear wurde im Dezember 1868 auf der Spotted Tail Agency, Rosebud, South Dakota, als erster Sohn von George Standing Bear und Pretty Face geboren.

Luthers Vater, George Standing Bear, war ein Brulé-Lakota-Häuptling, der ihn als traditionellen Jäger und Krieger erzogen hatte. Im Jahr 1873 sah Luther Standing Bear die Sioux-Krieger von dem groß angelegten Angriff auf eine große Jagdgruppe von Pawnees in Massacre Canyon, Nebraska zurückkehren. Später würde er darüber schreiben und einer der wenigen sein, die einem Sioux-Augenzeugenbericht von der Einleitung des Angriffs auf die Jäger und von der Rolle seines Vaters in der Schlacht berichten würden.[2] In den späten 1870er Jahren baute George Standing Bear einen Gemischtwarenladen, der erste von den Indianern betriebene Betrieb der Spotted Tail-Agentur.[3] Im Jahr 1879, im Alter von etwa elf Jahren, schrieb sein Vater den jungen Luther an der Carlisle Indian Industrial School in Carlisle, Pennsylvania ein.

Luthers Vater war sich der großen Zahl und des Einflusses der weißen Völker bewusst und glaubte, dass Bildung der Weg sei, den die Indianer verfolgen müssen, um in der "weißen Welt" zu überleben.

Luther wurde beigebracht, mutig und ohne Angst zu sterben, und war entschlossen, heldenhafte Taten zu vollbringen, um seiner Familie Ehre zu erweisen.

Der Vater des stehenden Bären feierte das Heldentum seines Sohnes, indem er seine Freunde zu einer Versammlung einlud, wo er sieben Pferde und alle Waren in seinem Trockenwarenladen verschenkte.[4]

Carlisle Industrial School für Inder [Bearbeiten]

Hauptartikel: Carlisle Indian Industrial School

Die Carlisle Indian Industrial School in Carlisle, Pennsylvania, war eine der frühesten amerikanischen Internatsschulen, deren Ziel die kulturelle Assimilation der amerikanischen Ureinwohner war.[5] Luther war einer der ersten Studenten, als Carlisle 1879 seine Türen öffnete.[6] Dort angekommen, wurde er gebeten, einen Namen aus einer Liste an der Wand zu wählen.

Er zeigte nach dem Zufallsprinzip auf die Symbole an einer Wand und nannte sich selbst Luther, und der Name seines Vaters wurde zu seinem Nachnamen. Luther wurde bald Captain Richard Henry Pratts Modell Carlisle Schüler. Wie viele andere Carlisle-Studenten hatte auch Luther großen Respekt vor Captain Pratt.[7] Stehender Bär interpretierte und rekrutierte Studenten für Pratt in Pine Ridge, South Dakota, führte die Carlisle Indian Band über die Brooklyn Bridge bei ihrer Eröffnungszeremonie am 24.

Mai 1883 und diente als Praktikantin bei John Wanamaker in Philadelphia, Pennsylvania. Carlisle gab seinen Schülern Möglichkeiten, in der weißen Welt zu interagieren und zu leben. Während der Sommermonate wurden Studenten in ein "Ausflugsprogramm" eingeschrieben, das sie in Jobs mit weißen Familien fand, für die sie ihren ersten Lohn erhielten.[8]

Rote Flanellunterwäsche [Bearbeiten]

"Der Zivilisationsprozess begann in Carlisle begann mit Kleidung.

Weiße glaubten, die indischen Kinder könnten nicht zivilisiert werden, während sie Mokassins und Decken tragen. Ihre Haare wurden geschnitten, weil auf eine geheimnisvolle Weise lange Haare in den Weg unserer Entwicklung standen. Sie wurden die Kleider ausgestellt von weißen Männern.Hohe Kragen steif-bosomed Hemden und Hosenträger voll drei Zoll in der Breite waren unbequem.Weiß Lederstiefel verursacht tatsächlichen Leiden.

Stehende Bär schrieb später, dass rote Flanell Unterwäsche verursacht "tatsächliche Folter." Er erinnerte sich an die rote Flanellunterwäsche als das schlimmste am Leben in Carlisle.

" [9]

Eclipse [Bearbeiten]

"Eines Tages kam ein Astronom zur Schule und hielt einen Vortrag und erklärte, dass es am nächsten Mittwochabend um zwölf Uhr eine Mondfinsternis geben würde. Wir haben es nicht geglaubt. Als der Mond in den Hintergrund trat, glaubten wir unserem Lehrer gern von Geographie und Astronomie. " [10]

Bögen und Pfeile [Bearbeiten]

"Im Jahr 1881, nachdem die Schule für die Sommerferien geschlossen war, wurden einige der Jungen und Mädchen während des Sommers in Bauernheimen untergebracht, um dort zu arbeiten.

Diejenigen, die in der Schule blieben, wurden für eine Urlaubsreise in die Berge geschickt. Ich war dabei die Zahl.

Wenn wir unseren Campingplatz erreicht, schlugen wir aus Zelten wie Soldaten alle in einer Reihe. Kapitän Pratt entlang vielen Federn und einige sinew gebracht, und wir hatten Bögen und Pfeile. Viele weißen Menschen kamen die indischen Lager zu besuchen, und sehen uns mit Pfeil und Bogen schießen, würden sie setzen Nickels und Dimes in einem Schlitz von Holz und setzte sie für uns zu schießen.

Wenn wir das Geld aus dem Stock geschlagen, es war unsere. wir haben diesen Sport sehr vielweil es uns einen echten Heimkitzel beschert hat. " [11]

Sitting Bull [Bearbeiten]

"Eines Abends, während ich von der Arbeit nach Hause ging, kaufte ich eine Zeitung und las, dass Sitting Bull, der große Sioux-Medizinmann, in einem der Theater von Philadelphia erscheinen sollte.

Die Zeitung gab an, dass er der Indianer war, der General Custer getötet hat! Der Häuptling und seine Leute waren Kriegsgefangene gewesen, und jetzt sollten sie hier in einem Theater in Philadelphia erscheinen. Also beschloss ich, zu sehen, was er zu sagen hatte und wofür er wirklich im Osten war.

Ich musste fünfzig Cent für ein Ticket bezahlen. Das Theater war mit vielen indischen Insignien dekoriert, wie sie von dem Stamm der Sioux, dem ich angehörte, benutzt wurden.

"Auf der Bühne saßen vier indische Männer, von denen einer Sitting Bull war.

Es gab zwei Frauen und zwei Kinder mit ihnen. Ein weißer Mann kam auf die Bühne und stellte Sitting Bull als den Mann vor, der General Custer getötet hatte (was natürlich war absolut falsch). Sitting Bull erhob sich und das Publikum in den Sioux Zunge angesprochen, da er nicht sprechen hat noch Englisch verstehen.

er sagte: ‚Meine Freunde, weißen Menschen, wir Inder sind auf dem Weg nach Washington dem Großvater zu sehen, oder Präsident der Vereinigten Staaten Ich sehe so viele weiße Leute und was sie tun, dass es mich freut zu wissen, dass eines Tages auch meine Kinder erzogen werden werden.Es hat keinen Sinn mehr zu kämpfen, die Büffel sind alle weg, wie Ich werde jetzt die Hand des Großen Vaters in Washington schütteln, und ich werde ihm all diese Dinge erzählen.

«Dann setzte sich Sitting Bull hin und erwähnte nicht einmal General Custers Namen.

„Dann ist der weiße Mann, der Sitting Bull eingeführt hatte erhob sich wieder und sagte, er würde interpretieren, was der Chef gesagt hatte. Er begann dann alles über die Schlacht am Little Big Horn, das Publikum zu sagen, in der Regel als das gesprochene‚Custer Massaker.‘Er erwähnte wie die Sioux wurden alle für den Kampf vorbereitet, und wie sie auf Custer stürzte sich hatte, und wischte sich die Soldaten alle aus.

Er so viele Lügen erzählt, dass ich zu lächeln hatte. Dann sagte der weiße Mann, dass alle, die Hände mit Sitzen schütteln wollte Bull würden sie in einer Reihe aufstellen, wenn sie gepflegt, den Mann zu treffen, der Custer getötet hatte. Es machte mich, welche Art von Menschen fragen sich die Weißen waren, sowieso.

Vielleicht froh sie waren zu haben Custer getötet, und waren sehr zufrieden, die Hand mit der schütteln Mann, der ihn getötet hat! " [12]

Schulvermittler [Bearbeiten]

Luther war ein Rekrutierer der Schule für Captain Richard Henry Pratt und besuchte regelmäßig Reservierungen. Er war aufrichtig in seinem Wunsch zu zeigen, was wir gelernt hatten, und überzeugte die Eltern, ihre Kinder nach seinem Aussehen, seiner Sprache und seinen Fähigkeiten nach Carlisle zu schicken.

Jedoch starben viele Kinder in Internaten und Eltern hatten Angst, sie gehen zu lassen. Außerdem wurden viele Eltern unfair behandelt und erst nach dem Tod der Kinder benachrichtigt. Es war nicht die Nachlässigkeit von Kapitän Pratt, sondern eher laxe indische Agenten, die Briefe von Carlisle beiseite legen würden, bis die Eltern für etwas in die Agentur kamen. Während viele Eltern stolz auf Luther waren, hatten sie Angst, ihre Kinder wegzuschicken, aus Angst, sie würden sie nie wiedersehen.[13] Luther bekam eine gemischte Rezeption auf dem Reservat.

Einige waren stolz auf seine Leistungen, während andere beklagten, dass er tatsächlich ein Weißer geworden war.[14] Er war glücklich, zu Hause zu sein, und einige seiner Verwandten sagten, dass er "wie ein weißer Junge aussah, der in östlicher Kleidung gekleidet war." Luther war stolz darauf, mit einem weißen Jungen verglichen zu werden.

Aber andere würden ihm nicht die Hand geben, weil einige zurückkehrende Carlisle-Schüler sich ihrer Kultur schämten und einige sogar versuchten, so zu tun, als würden sie Lakota nicht sprechen.

Die Schwierigkeiten, Schüler aus Carlisle zurückzubringen, störten die weißen Erzieher. Rückkehrende Carlisle-Schüler fanden sich zwischen zwei Kulturen verstrickt und von beiden nicht akzeptiert. Einige lehnten ihre Bildungserfahrungen ab und "kehrten zur Decke zurück", indem sie weiße Wege ablegten.

Andere empfanden es als bequemer und befriedigender, in der weißen Gesellschaft zu bleiben. Die meisten konnten sich zumindest teilweise an beide Welten anpassen.[15]

Bugler [Bearbeiten]

Luther Standing Bear war ein Musiker und spielte die klassischen Coronet- und Military-Horn-Calls.

"Nachdem ich gelernt hatte, ein wenig zu spielen, wurde ich ausgewählt, um alle Signalhornrufe zu geben. Ich musste morgens vor den anderen aufstehen und jeden durch den morgendlichen Anruf wecken. Abends um zehn Minuten vor neun Uhr blies ich wieder. Dann würden alle Jungen nach ihren Zimmern rennen. Um neun Uhr wurde der zweite Anruf gegeben, als alle Lichter ausgingen und wir im Bett sein sollten.

Später lernte ich den Sauereianruf und konnte schließlich alle Anrufe der regulären Armee in die Luft jagen. "[16] Die indische Blechbläsergruppe Carlisle spielte bei Fußballspielen, Weltausstellungen und Antrittsvorzügen des Präsidenten.Am 24. Mai 1883 führte Luther die erste "echte amerikanische" Band bei ihrer Eröffnungszeremonie über die Brooklyn Bridge.

George Standing Bear's Besuch [Bearbeiten]

Englisch war die einzige in Carlisle erlaubte Sprache, die ein Problem für Luther darstellte, als sein Vater ihn 1880 besuchte.

Er musste eine Nachricht an Kapitän Pratt schreiben, um Erlaubnis zu bekommen, mit seinem Vater in Lakota zu sprechen. Pratt fand Luthers Vater so gut, dass er ihn nach Boston, New York, Philadelphia, Baltimore und Washington mitnahm. Als der ältere stehende Bär nach Carlisle zurückkehrte, sichtlich beeindruckt von der Macht der Weißen, sagte er seinem Sohn, dass er hart lernen und die Wege des weißen Mannes lernen müsse.[17]

Kurz bevor er in den Westen zurückkehrte, wurde Vater in unsere Kapelle eingeladen, um den Gottesdienst zu hören.

Er fragte mich, was es sei, und ich sagte ihm, es sei die Religion des weißen Mannes, die in diesem Raum diskutiert wurde. Er kam herein und saß mit uns Jungs. Während der Predigt saß er sehr ehrerbietig und hörte aufmerksam zu allem, was gesagt wurde, obwohl er kein einziges Wort verstehen konnte. Seine Aufmerksamkeit für den Dienst gefiel Captain Pratt außerordentlich. Als mein Vater zur Abfahrt bereit war, wurde ihm ein gut gefertigter Buggy und ein Geschirr vorgestellt, die alle in der Schule hergestellt wurden.

Ich war erfreut, meinen Vater so gut behandelt und anerkannt zu sehen. Andere Häuptlinge hatten uns besucht, aber mein Vater war der erste Inder, der solche höfliche Anerkennung und angenehme Geschenke erhielt.[18]

Praktikant für John Wanamaker [Bearbeiten]

1883 wurde Luther als Praktikant für John Wanamaker in Philadelphia, Pennsylvania, eingesetzt. Kapitän Pratt sagte zu Luther: "Mein Junge, du gehst von uns weg, um für diese Schule zu arbeiten.

Geh und tue dein Bestes. Die Mehrheit der Weißen denkt, dass der Inder ein fauler Nichtsnutz ist. Sie denken, er kann weder arbeiten noch etwas lernen; dass er sehr dreckig ist. Jetzt werden Sie beweisen, dass der rote Mann genauso gut lernen und arbeiten kann wie der weiße Mann.

Wenn John Wanamaker Ihnen die Aufgabe gibt, seine Schuhe zu schwärzen, dann sehen Sie, dass Sie sie zum Glänzen bringen. Dann wird er dir einen besseren Job geben. Wenn Sie zur Reinigung ins Büro gebracht werden, vergessen Sie nicht, unter den Stühlen und in den Ecken aufzuräumen.

Wenn du das gut machst, wird er dir bessere Arbeit geben. " [19]

Für eine Weile stiegen Luther und ein anderer Carlisle-Student mit weißen Jungen in Philadelphia ein. "Ein großer Wagen verließ jeden Morgen die Schule und trug mehrere der Jungen, die trainierten. Wir wurden eingeladen, mit ihnen zu fahren. Nach den ersten Morgenstunden zog ich es jedoch vor, in den Straßenwagen zu fahren, statt auf die raue, profane Sprache zu hören, die diese Jungen auf ihrem Weg zur Arbeit benutzten.

Und diese Jungen sollten zivilisiert sein, gute Lehrer und eine gute Ausbildung gehabt haben, aber sie benutzten die niederträchtigste Sprache, auf die ich nicht hören wollte. " [20]

"Um diese Zeit besuchte die ganze Carlisle Schule Philadelphia. Ein Treffen fand in einer großen Halle statt, und Kapitän Pratt sprach von der Arbeit der Schule und davon, wie es allen indischen Jungen und Mädchen ging.

Dann brachte mich John Wanamaker auf die Bühne. Er erzählte dem Publikum, dass ich für ihn arbeite und dass ich ein Carlisle-Junge sei.

Er sagte, ich sei von einer Abteilung zur anderen befördert worden, jeden Monat habe ich bessere Arbeit und besseres Geld bekommen, und trotz der Tatsache, dass er in seinem Betrieb so viele tausend Leute beschäftigte, förderte er niemanden so schnell wie er mich. Das brachte beträchtlichen Applaus, und Kapitän Pratt war sehr stolz auf mich.[21]

Zurück auf der Reservierung [Bearbeiten]

1884, nach seiner letzten Amtszeit in Carlisle, kehrte Stehender Bär, mit einer Empfehlung von Kapitän Pratt bewaffnet, nach Hause zur Rosebud Agentur, Rosebud, South Dakota zurück, wo er als Gehilfe an der Reservierungsschule mit dem Gehalt von dreihundert angestellt wurde Dollar pro Jahr.[22] 1890, einige Zeit nach Wounded Knee, zog Luther von Rosebud und folgte seinem Vater und Bruder Ellis Standing Bear nach Pine Ridge, South Dakota.

Pine Ridge lieferte eine Reihe von unterschiedlichen Beschäftigungs- und Familienunternehmen. 1891 wurde Luther Rektor einer Reservatschule. Stehender Bär arbeitete auch im kleinen Gemischtwarenladen seines Onkels. Eines Tages sprachen sie über die verspätete Zustellung der Post. "Ich sagte meinem Onkel, dass John Wanamaker, der Mann, für den ich in Philadelphia gearbeitet hatte, Postminister war, und dass ich schreiben würde und sehen würde, ob wir keine Post in seinem Lager haben konnten.

Ich schlug vor, dass wir es Kyle nennen. Es war ein kurzer Name und einfach zu buchstabieren. Als Herr Wanamaker meinen Brief erhielt, antwortete er sofort. Er war mit meinem Vorschlag zufrieden, sagte aber, er könne mich nicht zum Postmeister ernennen, da ich ein Inder sei. Es müsste ein weißer Mann sein. Da war ein Joseph Taylor, der einer unserer Missionare war, und wir sendeten seinen Namen.

Er hat den Termin bekommen, aber ich habe mich um das Büro gekümmert. " [23] Später eröffnete Luther mit seinem Bruder Ellis bei Pass Creek einen Trockenwarenladen und gründete eine kleine Ranch, auf der Pferde und Rinder gezüchtet wurden.

Stehender Bär organisierte öffentliche Treffen in seinem Trockenwarenladen in Pine Ridge, um Verträge und aktuelle Ereignisse zu besprechen.[24]

Ehe und Kinder [Bearbeiten]

Luther heiratete 1886 Nellie DeCrory und sie hatten sechs Kinder: Lily Standing Bear, 1886; Arthur Standing Bear, 1888; Paul Francis Standing Bear, 1890; Emily Standing Bear, 1892; Julia Standing Bear, 1894; und Alexandra Birmingham Cody Standing Bear. 7. Juni 1903. Um 1899 heiratete der stehende Bär Laura Cloud Shield und das Paar hatte ein weiteres Kind, Eugene George Standing Bear, c.

1900.[25]

Carlisle Wild Westers [Bearbeiten]

Viele Oglala Lakota Wild Wester aus Pine Ridge, South Dakota, besuchten Carlisle.[26] Carlisle Wild Westers waren von Abenteuer, Bezahlung und Gelegenheit angezogen und wurden als Darsteller, Chaperone, Dolmetscher und Recruiter eingestellt.

Wild Wester aus Pine Ridge meldeten ihre Kinder von 1879 bis zu ihrer Schließung im Jahr 1918 an der Carlisle Indian Industrial School an.

1879 nahmen die Oglala Lakota Führer Chief Blue Horse, Chief American Horse und Chief Red Shirt ihre Kinder in der ersten Klasse bei Carlisle.

Sie wollten, dass ihre Kinder Englisch, Handelsfähigkeiten und weiße Bräuche lernen. Ann Rinaldi, Autorin von Mein Herz ist auf dem Boden: das Tagebuch von Nannie Little Rose, ein Sioux GirlSpäter schrieb: "Die ersten Sioux-Kinder, die nach Carlisle kamen, hätten dort nicht glücklich sein können.

Aber es war ihre einzige Chance für eine Zukunft." [27]

Buffalo Bills Wilder Westen in England [Bearbeiten]

Im Jahr 1902, zusammen mit seiner Frau Nellie und ihren Kindern, trat Standing Bear Buffalo Bill Wild West und reiste für elf Monate durch England. Luther wurde als Dolmetscher und Begleiter für fünfundsiebzig Indianer angestellt und trat auch als geschickter Reiter und Tänzer auf. [28] Der schwierigste Teil von Luthers Aufgabe bestand darin, die Indianer nüchtern zu halten.[29]

Whisky und Half-Pay [Bearbeiten]

Luther erinnerte sich an seine erste Nüchternheitsrede.

"Meine Verwandten, ihr alle wisst, dass ich mich um dich kümmern soll, während du über das große Wasser in ein anderes Land gehst, und die ganze Zeit bleiben wir dort.

Ich habe gehört, dass, wenn jemand an dieser Show teilnimmt, das erste, woran er denkt, betrunken ist. Ich verstehe, dass die Vorschriften der Buffalo Bill Show verlangen, dass kein Indianer Alkohol erhält. Ihr alle wisst, dass ich nicht trinke, und ich werde euch alle davon abhalten. Denke nicht, denn du magst eng mit mir verwandt sein, ich werde dich beschützen, denn ich werde es nicht tun. Ich werde Colonel Cody sofort jeden melden, den ich trinke.





" [30]

"Viele der Indianer würden gerne nach Hause gehen und Schmuck und Dinge kaufen, die sie nach Hause tragen können, wie schöne Decken und Tücher. Aber während des regnerischen Wetters dachten einige von ihnen, sie hätten eine Ausrede zum Trinken.

Sie sagten, sie dachten, es würde sie warm halten. Ich sah sofort, dass dies nicht weitergehen darf, da ein kleiner Whiskey immer mehr verlangt. Also rief ich alle Indianer zusammen und erklärte ihnen, dass ich bemerkt hatte, dass sie wieder nach Schnaps suchten und dass es nicht gut für sie war. Dann sagte ich: "Ich werde eine neue Regel mit dir machen.

Jeder Mann und jede Frau erhalten nur die Hälfte ihres Lohnes. Das Gleichgewicht wird bis zum Ende der Saison in meiner Obhut gehalten.

Dann werden diejenigen unter Ihnen, die denken, dass Sie Ihr Geld die ganze Zeit ausgeben müssen, etwas mit nach Hause nehmen können, wenn Ihre Arbeit erledigt ist. "Manche mögen diesen Plan natürlich nicht. Obwohl sie wussten, dass es für ihr bestes Interesse war, wollten sie trotzdem nicht auf ihren Alkohol verzichten.

Aber die Mehrheit ist meinem Vorschlag gefolgt. Sie wussten, dass ich ehrlich zu ihnen sein würde und dass ihr Geld bei mir sicher war. So wurde vereinbart, dass an jedem Zahlungstag die Hälfte des Geldes bis zur Schließung der Ausstellung weggelegt werden sollte.

Außerdem wurde jeder Mann gewarnt, dass er beim Trinken vorsichtiger sein muss. " [31]

Der König von England [Bearbeiten]

"Eines Tages schickte Oberst Cody mich in sein Privatbüro. Er fragte sich, was er von mir wollen würde, und klopfte an seine Tür.

Er lud mich ein und bemerkte: »Setz dich, stehender Bär. Ich habe nach dir geschickt, weil ich möchte, dass du etwas Wichtiges sagst. Der große Chef dieses Landes, der König von England, hat versprochen, an einer Aufführung unserer Show teilzunehmen. Jetzt möchte ich, dass du zurück zu deinen Leuten gehst, sie alle zusammen nennst und ihnen alles erzählst.

Sagen Sie ihnen, dass sie sehr auf ihre Kleidung achten müssen; um zu sehen, dass sie für diese besondere Leistung perfekt sauber und ordentlich sind. Wenn etwas repariert werden muss, sagen Sie ihnen, dass sie sich sofort darum kümmern müssen.

Wir müssen dem König bei dieser Vorstellung gefallen. Erproben Sie Ihre Indianer gut, damit sie ihr Bestes geben. Wenn der König unsere Show mag, wird es den Menschen dieses Landes gefallen.

Ich habe dein eigenes Kostüm gesehen. Es ist sehr gut, und wenn der König an der Show teilnimmt, möchte ich, dass du einen indischen Tanz vor seiner Kiste machst. Willst du das für mich tun? «» Alles hat prächtig funktioniert. Als es Zeit für die Indianer war, mit ihrem Dorf in der Mitte der Arena einzutreten, begannen wir den Tanz, in dem ich vor dem König von England erscheinen sollte. Ich hatte eine schöne Lanze, und als der Tanz weiterging, arbeitete ich hinüber zur Kiste des Königs.

Da schüttelte ich die Lanze in seinem Gesicht und tanzte mein sehr schönes, Sie können sicher sein. Der König war bis jetzt sehr würdevoll gewesen und hatte nicht einmal gelächelt. Aber als ich zu meinen schlauen Schritten ging und ein paar Sioux brüllte, musste er trotz allem lächeln. Ich sah, dass ich einen Schlag mit ihm gemacht hatte und war sehr glücklich.

Nach der Show brachte Buffalo Bill den König und seine Gruppe durch das Innere der Arena. Vor ihm ging ein großer Mann, der die ganze Zeit seine Augen schweifen ließ. Ich denke, er muss der persönliche Leibwächter des Königs gewesen sein. Buffalo Bill brachte den König zu mir und wir wurden vorgestellt. Wir gaben uns die Hand, obwohl keiner von uns ein Wort sagte.

Aber ich hatte die Ehre, König Edward VII, dem Monarchen von Großbritannien, vorgestellt zu werden. " [32]

Pfannkuchen [Bearbeiten]

"Als ich eines Morgens in das Speisezelt kam, bemerkte ich, dass außer den Indianern alle mit heißen Kuchen bedient worden waren.Das stört mich nicht besonders, da Inder solche Nahrung nicht essen.

Zum Abendessen, als ich mich noch an den Tisch setzte, sah ich zu meiner Überraschung, dass vor uns Pfannkuchen standen. Das waren die "Überbleibsel" vom Morgen, und jetzt wollte der Koch sie uns zu essen geben.

Obwohl ich sehr wütend war, machte ich keine Bemerkung, sondern verließ ruhig den Tisch und ging hinüber, wo Buffalo Bill und die Chefs der Show zu Abend aßen. Colonel Cody fragte: »Was ist, stehender Bär?« »Colonel Cody«, antwortete ich, »heute Morgen wurden alle anderen in der Show vertretenen Rassen mit Pfannkuchen serviert, aber den Indianern wurden keine gegeben.

Dem widersprechen wir nicht, denn wir kümmern uns nicht darum; aber jetzt hat der Koch seine alten Pfannkuchen auf unseren Tisch gelegt und erwartet von uns, dass wir essen, was vom Frühstück übrig geblieben ist, und es ist nicht richtig. «Buffalo Bills Augen zuckten, als er sich vom Tisch erhob. »Komm mit, stehender Bär«, rief er. Wir gingen direkt zum Verwalter des Eßzimmers, und der Colonel sagte zu ihm: »Sehen Sie, Sir, Sie versuchen, meine Indianer mit Pfannkuchen vom Morgenmahl zu füttern.

Ich möchte, dass Sie verstehen, Herr, dass ich für eine solche Behandlung nicht stehen werde. Meine Inder sind das Hauptmerkmal dieser Show, und sie sind diejenigen, die ich nicht missbrauchen oder vernachlässigen darf. Sorgen Sie dafür, dass sie genau das bekommen, was sie zur Essenszeit wollen.

Verstehen Sie mich, Sir? «» Ja, Sir, oh, ja, Sir «, rief der verlegene Manager. Danach hatten wir keine Probleme mehr mit unseren Mahlzeiten. " [33]

Cowboys 'n' Indianer [Bearbeiten]

"Es waren sehr viele Cowboys mit der Show. Es gab einen Chef der Cowboys, der die allgemeine Aufsicht über Pferde und Männer hatte.

Wenn ein ungebrochenes Pferd hereingebracht würde, würde dieser Cowboy-Chef es einem Indianer geben, Bareback zu reiten. Nachdem das Tier gut gebrochen war, wurde es dem Indianer weggenommen und einem Cowboy zum Reiten gegeben. Dann würde dem Indianer ein weiteres ungebrochenes Pferd gegeben werden. Eine Zeitlang haben wir nichts davon gesagt, aber schließlich begann es ein wenig zu viel zu sein.

Eines Tages kam einer der Indianer zu mir, kurz bevor es Zeit war, die Arena zu betreten.





Sein Pferd war gesattelt und gezäumt, aber er führte das Pferd am Zügel. Ich fragte ihn, was los sei und er sagte, es sei ein wildes Pferd, und er würde es nicht in die Arena reiten.

Ich ging zum Chefcowboy und sagte: »Ich glaube nicht, dass Sie Recht haben. Du weißt, dass unsere indischen Jungs bareback reiten müssen, aber du gibst ihnen immer die wilden Pferde zum Reiten. Dann, wenn sie das Pferd schön gebrochen haben, geben Sie einem Cowboy.

Warum gibst du den Cowboys nicht die wilden Pferde zum Einbruch? Sie reiten auf Sätteln, und es wäre ihnen nicht so schwer. «Aber der Chefcowboy sagte nur:» Ich kann mich nicht an so etwas stören. Du wirst Buffalo Bill über die Pferde sehen müssen. "Aber ich erwiderte:" Du weißt sehr gut, dass Buffalo Bill nicht weiß, was du mit den Pferden machst.

Er weiß nicht, dass Sie den Indianern die Wilden geben, damit sie reiten, bis sie einbrechen. Geben Sie dieses Pferd dem Indianer zurück oder er geht heute nicht in die Arena. «Das war alles, aber der Junge bekam seinen Pferd in der Zeit, um die Arena mit den anderen zu betreten.

Gerade als ich bereit war, zu den Indianern zurückzukehren, sah ich Buffalo Bill an, und er hatte ein Funkeln in den Augen. Danach hatten wir keine Probleme mehr mit den Pferden. Obwohl Buffalo Bill mir nie etwas gesagt hat, wusste ich, dass er die Dinge zu unserer Zufriedenheit repariert hat. " [34]

Baby in Birmingham [Bearbeiten]

"Während wir in Birmingham, England, waren, wurde uns eine kleine Tochter geboren.

Die Morgenzeitungen diskutierten das Ereignis in großen Schlagzeilen, dass das erste vollblütige indische Baby auf dem Gelände von Buffalo Bill geboren worden sei. Colonel Cody sollte sein Patenonkel sein, und das Baby wurde nach der amtierenden Königin von England benannt. Der volle Name des Kindes sollte Alexandra Birmingham Cody Standing Bear lauten. Am nächsten Morgen kam Cody zu mir und fragte, ob meine Frau und mein Baby in der Nebenshow untergebracht werden könnten.

Er sagte, die Engländer würden gerne das Gesicht eines neugeborenen indischen Babys sehen, das in einer indischen Wiege liegt.hoksicalaa postan. " Ich gab mein Einverständnis, und in den Nachmittagszeitungen hieß es, dass das Baby und die Mutter am folgenden Nachmittag gesehen werden könnten. Lange bevor es Zeit für die Show war, standen Leute auf der Straße Schlange.

Meine Frau saß auf der erhöhten Plattform, mit dem Kleinen in der Wiege vor ihr. Die Leute gingen vorbei, viele von ihnen ließen Geld in eine Kiste fallen. Es war eine großartige Zeichenkarte für die Show; die Arbeit war sehr leicht für meine Frau und für das Baby, bevor sie vierundzwanzig Stunden alt war, machte sie mehr Geld als meine Frau und ich zusammen. " [35]

Zugunglück [Bearbeiten]

Im Jahr 1903 verpflichtete sich Luther zu einer weiteren Tournee mit Buffalo Bill.

Die Touring-Saison wurde jedoch am 7. April 1903 durch einen schrecklichen Unfall in Maywood, Illinois, unterbrochen, als die hinteren Wagen von Luthers Zug von einem anderen Zug getroffen wurden. Drei junge Indianer wurden getötet und 27 Darsteller schwer verletzt. Luther wurde schwer verletzt und wäre fast gestorben. Er erlitt eine Dislokation beider Hüften, ein linkes gebrochenes Bein unterhalb des Knies, einen linken gebrochenen Arm, zwei gebrochene Rippen, ein gebrochenes Schlüsselbein, eine gebrochene Nase und tiefe Schnitte am Kopf.

Infolgedessen konnten Luther und seine Familie nicht zu Buffalo Bills Wildem Westen zurückkehren.[36]

Leiter der Oglala Lakota [Bearbeiten]

Nach der Rückkehr nach Pine Ridge im Jahre 1905 wurde Standing Bear am 4.

Juli 1905 zum Leiter der Oglala Lakota gewählt.[37] Es gab eine große Feier. "An verschiedenen Orten begannen sie Lobgesänge für mich zu singen. Frank Goings, der Chef der indischen Polizei und Dolmetscher der Agentur, hatte die Boys 'Band mit allen ihren Instrumenten aus dem Internat geholt. Zwischen den indischen Liedern würde die Band spielen.

Ich fing dann an, Sachen mitzugeben, die ich mitgebracht hatte. Ich hielt das so lange aufrecht, bis ich alles, was ich besaß, weggegeben hatte, und meine Frau und ich gingen mit fast nichts davon. Wir dachten uns, dass wir an diesem Tag Waren im Wert von etwa tausend Dollar selbst verschenkten, ohne all die Geschenke zu zählen, die zur Verteilung gespendet wurden.

"

"Ein Häuptling erhält kein Gehalt, und bei Versammlungen liegt es an ihm zu sehen, dass alles richtig gemacht wird. Wir haben keine Kriegsräte mehr, aber wenn ein Kommissar aus Washington geschickt wird, um irgendeinen Vertrag mit dem Stamm zu machen, liegt es an dem Häuptling, anwesend zu sein und die Sache zu untersuchen.

Das ist das Gesetz unter den Indern. Es ist eine große Ehre, den Titel "Chief" zu erhalten, aber es gibt auch viel harte Arbeit. "[38]

Verlassen der Reservierung [Bearbeiten]

Im Jahre 1905 beschloss der stehende Bär, zu gehen. Er war nicht länger bereit, die Existenz unter der Aufsicht eines Aufsehers zu ertragen.[39] Luther verkaufte seine Landzuteilung und kaufte ein Haus in Sioux City, Iowa, wo er als Angestellter in einer Großhandelsfirma arbeitete.[40] Nach einer kurzen Anstellung bei Rodeo-Auftritten mit der Miller Brothers 101 Ranch in Oklahoma zog er nach Kalifornien, um eine Vollzeitbeschäftigung in der Filmindustrie zu suchen.[41] In späteren Jahren dachte Luther über seine Entscheidung nach, das Reservat zu verlassen: "Vor sechzehn Jahren verließ ich das Reservatsleben und meine Ureinwohner, die Oglala Sioux, weil ich nicht länger bereit war, die Existenz unter der Aufsicht eines Aufsehers zu ertragen.

Für die gleiche Anzahl von Jahren hatte ich versucht, ein friedliches und glückliches Leben zu führen; Ich versuchte mich anzupassen und neue Anpassungen vorzunehmen, um der Existenz des weißen Mannes zu entsprechen.

Aber ich war erfolglos. Ich entwickelte mich zu einem chronischen Störer. Ich war ein schlechter Indianer, und der Agent und ich kamen nie miteinander aus. Ich blieb ein Feind, sogar ein Wilder, wenn Sie bitte.

Und ich bin es immer noch. Ich bin unheilbar. " [42] Während Stehender Bär die Gefangenschaft des Reservats verließ, setzte er seine ernsten Verantwortungen fort und als ein Oglala Lakota Chef, kämpfend, um Lakota Erbe und Souveränität durch die öffentliche Ausbildung zu bewahren.

Hollywood und die Filme [Bearbeiten]

Im Jahr 1912 zog Standing Bear nach Kalifornien und wurde als Berater von Filmregisseur Thomas H.

Ince rekrutiert, wegen seiner Erfahrung als Darsteller in Buffalo Bills Wild West. Standing Bear debütierte 1916 in "Ramona". Von 1912 bis in die 1930er Jahre war Standing Bear in der Filmindustrie tätig und trat in vielen frühen Western auf und arbeitete mit Tom Mix, Douglas Fairbanks und William S.

Hart zusammen. Luther Standing Bear erschien in einem Dutzend oder mehr Filmen (Quellen widersprechen ein wenig) und spielte sowohl indische als auch nicht-indische Rollen:

Indische Schauspielergilden [Bearbeiten]

Standing Bear war ein Mitglied der Screen Actors Guild of Hollywood.[44] Stehender Bär kritisierte Hollywoods Darstellungen der amerikanischen Ureinwohner und wollte, dass nur amerikanische Ureinwohner Ureinwohner Amerikas spielen und in führenden und bedeutungsvollen Rollen auf dem Bildschirm erscheinen.

Im Jahr 1926 gründete er zusammen mit anderen indischen Schauspielern in Hollywood den "War Paint Club".[45] Zehn Jahre später schloss sich Luther Jim Thorpe an, um die Indian Actors Association zu gründen, um die Rechte und Charaktere indianischer Schauspieler vor Verleumdung oder Spott zu schützen.[46]

Kommentare von Luther Standing Bearing [Bearbeiten]

Die Carlisle Indian School und Wild Westing [Bearbeiten]

Wild Westing und die Indische Industrieschule von Carlisle waren Tore für Bildung, Gelegenheit und Hoffnung und kamen zu einer Zeit, als die Lakota-Leute deprimiert, verarmt, belästigt und eingesperrt waren.

Luthers Kommentare zu seinem frühen Leben, die Teilnahme an der Carlisle Indian School, Wild Westing mit Buffalo Bill und Reserveleben sind einzigartige Geschichten eines amerikanischen Ureinwohners während der Progressive Era in der amerikanischen Geschichte.

Schutz des indianischen Erbes und der Souveränität [Bearbeiten]

Zwischen 1928 und 1936 schrieb Standing Bear vier Bücher und eine Reihe von Artikeln über den Schutz der Lakota-Kultur und im Gegensatz zur staatlichen Regulierung der Indianer.

Luthers Kommentare stellten die Regierungspolitik in Bezug auf Bildung, Assimilation, Religionsfreiheit, Stammessouveränität, Rückgabe von Land und Anstrengungen zur Umwandlung der Lakota in sesshafte Bauern in Frage. Standing Bear glaubte, dass weiße Menschen Indianern viel beizubringen hätten und dass indische Menschen viel zu lehren hätten.

Er argumentierte, dass das Bureau of Indian Affairs Indianer in Autoritätspositionen beschäftigen, eine Politik der zweisprachigen Erziehung annehmen, Indianer einsetzen sollte, um Indianer zu unterrichten und Indianergeschichte und -kultur in allen öffentlichen Schulen zu unterrichten. Stehender Bär argumentierte für eine Änderung der Politik in der Ausbildung von indianischen Kindern:

"Die indischen Kinder hätten lernen sollen, die Sioux-Zunge richtig ins Englische zu übersetzen; aber die Englischlehrer brachten ihnen nur die englische Sprache bei, wie eine Gruppe Papageien.

"

"Der Inder sollte durch sein Pflichtgefühl sein eigener Historiker werden, der die Rasse, gerechtere und weniger Berichte über die Kriege und mehr über die Staatsgewalt, die Legenden, die Sprachen, die Redekunst und die philosophischen Vorstellungen schildert. Nicht länger sollte der Indianer entmenschlicht werden, um Material für grelle und billige Funktionen zu schaffen, um Straßenstände zu verschönern.

"

"Eine faire und korrekte Geschichte der amerikanischen Ureinwohner sollte in den Lehrplan der öffentlichen Schulen aufgenommen werden.

Indianer sollten ihre eigene Geschichte lernen, und Schulen sollten geschaffen werden, wo indisches Institut Stammesgedanken und indisches Denken nach indischen Mustern lehren sollte.Jeder Amerikaner würde davon profitieren, denn "wenn er dem Inder seine Rechte und sein Erbe verleugnet, beraubt sich die weiße Rasse."

Standing Bear wandte sich gegen die Politik des Dawes Acts zur Privatisierung von Gemeinschaftsbeständen indianischer Stämme und kritisierte die Unterstützung von Missionaren durch die Regierung, die die Sioux-Religion unterminierten, ebenso wie das Verbot des Sonnentanzes, des wichtigsten religiösen und sozialen Ereignisses im jährlichen Zyklus von Sioux Leben.[47]

Bücher, Artikel und Foren [Bearbeiten]

Zwischen 1928 und 1934 organisierten die Progressiven eine nationale Aufklärungskampagne, um die Regierungspolitik gegenüber den amerikanischen Ureinwohnern zu ändern.

Die Kampagne begann im Jahr 1928 mit der Veröffentlichung von Standing Bear's Buch "Meine Leute die Sioux" und die Veröffentlichung von John Colliers Meriam Report. Während dieser Zeit veröffentlichte Stehender Bär vier Bücher und zahlreiche Artikel, um die Öffentlichkeit über die Lakota - Kultur aufzuklären, und bereiste die Foren des amerikanischen Vortragskreises und baute kritische Unterstützung für einen "Indischen New Deal" auf.

Luther war an der Spitze der Progressiven Bewegung und Seine Kommentare bildeten die amerikanische Öffentlichkeit, vertieften das Bewusstsein und schufen die Unterstützung der Bevölkerung, um die Regierungspolitik gegenüber indianischen Völkern zu ändern. Zu dieser Zeit waren Autoren der amerikanischen Ureinwohner eine Seltenheit, und die Bücher von Standing Bear wurden als kulturell bedeutsam angesehen und überprüft Die New York Times.[48]

Im Jahr 1931 veröffentlichte Standing Bear Meine indische Kindheit, eine klassische Erinnerung an das Leben, die Erfahrung und die Ausbildung eines Lakota-Kindes in den späten 1800er Jahren.

In diesem Jahr, nach einer Abwesenheit von zwanzig Jahren, besuchte Standing Bear Pine Ridge, South Dakota. Er war so verzweifelt von der verzweifelten Notlage seines Volkes, dass er "The Tragedy of the Sioux" in Amerikanischer Merkur Verurteilung der föderalen indischen Politik für die fortgesetzte Zerstörung der Lakota.[49]"Land des Spotted Eagle", veröffentlicht im Jahr 1933, ist eine ethnographische Beschreibung des traditionellen Lebens und der Bräuche der Lakota und kritisiert die Bestrebungen der Weißen, den Indianer zum Abbild der weißen Rasse zu machen.

Hier bemerkte Stehender Bär: "Weiße Männer scheinen Schwierigkeiten zu haben, zu erkennen, dass Menschen, die anders als sie selbst leben, immer noch den aufsteigenden und fortschrittlichen Weg des Lebens beschreiten." [50] Im Jahr 1933 veröffentlichte Standing Bear auch "Was der Inder für Amerika bedeutet".[51] Im Jahre 1934 veröffentlichte Stehender Bär eine Sammlung von Lakota Geschichten und Legenden in "Geschichten der Sioux".

Stehender Bär und der Indian New Deal [Bearbeiten]

Luther Standing Bear stand an der Spitze der Progressiven Bewegung und schloss sich dem Anwalt John Collier, der Indian Rights Association und anderen an, um die Religion und Souveränität der Indianer zu schützen.

Standing Bears Kommentare zur Kultur und Weisheit der amerikanischen Ureinwohner erzogen die amerikanische Öffentlichkeit, vertieften das öffentliche Bewusstsein und schufen die Unterstützung der Bevölkerung, um die Politik der Regierung gegenüber indianischen Völkern zu ändern. Im Jahr 1928, Standing Bears "Meine Leute die Sioux" und der Meriam Report wurden veröffentlicht und starteten eine organisierte Kampagne, um die Regierungspolitik in Frage zu stellen, die die Religion und Souveränität der Indianer einschränkt.[52]

Zwischen 1928 und 1934 veröffentlichte Luther Standing Bear vier Bücher und zahlreiche Artikel, um die Öffentlichkeit über die Lakota-Kultur aufzuklären.

Er besuchte die Foren des amerikanischen Vortragskreises und baute die kritische Unterstützung für einen "Indian New Deal" aus.

Im Jahr 1933 wurde Collier zum Beauftragten für das Bureau of Indian Affairs in der Präsident Franklin D. Roosevelt Administration ernannt, und Standing Bear schrieb an Präsident Franklin D. Roosevelt, dass der Kongress Gesetze erlassen sollte, dass die Geschichte und Kultur der amerikanischen Ureinwohner Teil des Lehrplans werden von öffentlichen Schulen.

[53] Im nächsten Jahr führte Collier das Gesetz ein, das als "Indian New Deal with Congress" bekannt wurde. Die Gesetze revidierten die fünfzig Jahre Assimilationspolitik, indem sie die indische Selbstbestimmung und die Politik der Privatisierung der kommunalen Native-Bestände im Dawes Act betonten Amerikanische Stämme.[54] Luthers Aufsatz "Die Tragödie der Sioux" in Amerikanischer Merkur und sein Buch Land der Spotted Eagle wurden gegen Ende der Progressive-Kampagne veröffentlicht und hatten weitreichende Auswirkungen auf John Colliers Indische New-Deal-Politik und kämpften für die Wiederherstellung der Stammeskultur und Souveränität.[55]

Tod [Bearbeiten]

Am 20.

Februar 1939 starb Luther Standing Bear in Huntington Beach, Kalifornien, im Alter von 70 Jahren an der Grippe am Set des Films Union Pazifik. Standing Bear wurde mit seiner heiligen Pfeife auf dem Hollywood Forever Cemetery in Los Angeles, Kalifornien, weit weg von seiner Heimat in Lakota beerdigt.

Siehe auch [Bearbeiten]

Notizen [Bearbeiten]

  1. ^Stehender Bär "öffnete die Reservierungswelt und die Lakota Sichtweise für die Nicht-Indianer." Alida S.

    Boorn, "Oskate Wicasa (Ein Wemasa)" (im Folgenden "Oskate Wicasa"), Abteilung für Geschichte, Central Missouri State University(2005), S. 110. John R. Shook, "Das Wörterbuch der Modernen Amerikanischen Philosophen, Band 1", (2005), S. 2312. Phillip A. Greasily, "Wörterbuch der Literatur des Mittleren Westens, Band 1: Die Autoren(2001), S. 472. Siehe http://www.firstpeople.us/FP-Html-Wisdom/ChiefLutherStandingBear.html

  2. ^Stehender Bär, Luther: Meine Leute, die Sioux.

    Lincoln, 1975, S. 53-57.Stehender Bär, Luther: Land der Spotted Eagle. Lincoln und London, 1978, p. 41.

  3. ^Luther Stehender Bär, "Mein Volk, die Sioux", (1928), S. 18, Joseph Agonito, "Lakota Porträts: Leben der legendären Plains People" (im Folgenden "Agonito") (2011), S. 235. Donovin Arleigh Sprague "Rosebud Sioux", S. 40 (2005)
  4. ^Joseph Agonito, "Lakota Porträts: Leben der legendären Plains People" (im Folgenden "Agonito") (2011), S.237
  5. ^Witmer, S.xvi.

    Carlisle hatte eine Art Rivalität mit Harvard entwickelt, und obwohl die Indianer die Crimson nie geschlagen hatten, gaben sie ihnen immer ein Spiel. Die Indianer bewunderten und ärgerten die Crimson in gleichen Mengen.

    Sie liebten sarkastisch den Harvard-Akzent; Selbst Spieler, die kaum Englisch sprechen konnten, würden die breite Harvard-Universität auf einen Nenner bringen. Aber Harvard war auch die Idee der Indianer von kollegialer Perfektion, und sie bezeichneten jede ausgezeichnete Leistung, ob auf dem Feld oder im Klassenzimmer, als "Harvard-Stil".

    Sally Jenkins, "The Real All Americans" (im Folgenden "Jenkins") (2007), S. 198.

  6. ^"Meine Leute, die Sioux", S.133.
  7. ^Meine Leute die Sioux ", p.xx.
  8. ^Meine Leute die Sioux ", p.vi.
  9. ^Luther Stehender Bär, "Land des gefleckten Adlers", (1933), S.232-233.
  10. ^"Meine Leute, die Sioux", S.155.
  11. ^"Mein Volk, die Sioux", S.154-155.
  12. ^"Meine Leute, die Sioux", S.184-186.
  13. ^"Meine Leute, die Sioux", S.162-163.
  14. ^Agonito.

    S.241.

  15. ^"Meine Leute die Sioux", p.xx.
  16. ^"Meine Leute, die Sioux", S.149.
  17. ^Agonito. S.239. "Meine Leute, die Sioux", S.151-152.
  18. ^"Meine Leute, die Sioux", S.152.
  19. ^"Meine Leute, die Sioux", S.178.
  20. ^"Meine Leute, die Sioux", S.182.
  21. ^"Meine Leute, die Sioux", S.182-184.
  22. ^"Meine Leute die Sioux", p.xxii.
  23. ^"Meine Leute, die Sioux", S.234.
  24. ^"Meine Leute die Sioux", p.

    xvii.

  25. ^Siehe Stevens, "Tiyospaye: Eine Oglala-Genealogie-Ressource, http://freepages.genealogy.rootsweb.ancestry.com/~mikestevens/2010-p/i61.htm#8796
  26. ^Oskate Wicasa, S.131.
  27. ^Ann Rinaldi, "Mein Herz ist auf dem Boden: das Tagebuch von Nannie Little Rose, ein Sioux-Mädchen, Carlisle Indian School, Pennsylvania, 1880" (1999), p. 177, ISBN 0-590-14922-9
  28. ^"Meine Leute, die Sioux", S.254.
  29. ^"Meine Leute die Sioux", p.viii-x.
  30. ^"Meine Leute, die Sioux", S.249.
  31. ^"Meine Leute, die Sioux", S.262-263.
  32. ^"Meine Leute, die Sioux", S.254-257.
  33. ^"Meine Leute, die Sioux", S.

    260-261.

  34. ^"Meine Leute, die Sioux", S.263-265.
  35. ^"Meine Leute, die Sioux", S.266-267.
  36. ^"Meine Leute, die Sioux", S.270-272. Agonito, S.245-246.
  37. ^Luther Stehender Bär (1. November 2006). Meine Leute, die Sioux. U von Nebraska Presse. p. 269. ISBN 0-8032-9361-5. 
  38. ^Während George Standing Bear Brulé Sicangu war, identifizierten er und seine Familie sich mit dem Oglala von Pine Ridge.

    Donovin Arleigh Sprague, "Rosebud Sioux", (2005), Seite 40. "Mein Volk, die Sioux", S. 274-266.

  39. ^"Meine Leute die Sioux", p. xviii.
  40. ^Agonito, S.247.
  41. ^Phillip A. Greasily, "Wörterbuch der Literatur des Mittleren Westens, Band 1: Die Autoren, (2001), S.472.
  42. ^"Land des gefleckten Adlers", S.260.
  43. ^Agonito, p.

    247. Oskate Wicasa, p. 112.

  44. ^Agonito, p. 248-249.
  45. ^Siehe "Indische Schauspieler begraben das Beil in Hollywood 'War Paint Club", Christian Science Monitor, 24. November 1926, S. 5A.
  46. ^Sehen Sie, Angela Aleiss, "Making The White Man's Indianer: Indianer und Hollywood-Filme", ​​(2005), S.54.
  47. ^"Meine Leute, die Sioux", p.x-xxvii., S.277. "Land des Spotted Eagle", p.

    254-255.

  48. ^"Meine Leute die Sioux", p. xxi.
  49. ^Der amerikanische Merkur, (1931), S. 273.
  50. ^Agonito S.250-251.
  51. ^James E. Seelye, Jr.

    und Steven A. Littleton, Herausgeber, "Stimmen der American Indian Experience", (2013), S. 508.

  52. ^Der Meriam Report enthüllte das Versagen der föderalen indischen Politik und wie sie zu schweren Problemen mit indischer Bildung, Gesundheit und Armut beigetragen hatten.





    Vor dieser Zeit richtete sich die Kritik am indischen Büro eher gegen korrupte und inkompetente Beamte als gegen die Politik. Diese Kampagne kämpfte gegen Gesetze und Richtlinien, die den amerikanischen Ureinwohnern schadeten.

  53. ^Agonito, p. 252.
  54. ^Collier trat 1922 als föderaler indischer Politikreformer hervor und kritisierte die Politik des Bureau of Indian Affairs und die Umsetzung des Dawes Act.

    Seine Arbeit führte den Kongress dazu, 1926-1927 eine Studie über den Gesamtzustand der Indianer in den Vereinigten Staaten in Auftrag zu geben. Die Ergebnisse wurden Meriam Report genannt. Collier diente von 1933-1945 als Kommissar für das Bureau of Indian Affairs.

  55. ^Agonito, p. 253. Land der Spotted Eagle, p.xi.

Externe Links [Bearbeiten]

Luther Stehender Bär mit seinem Vater, George Standing Bear, an der Carlisle Indian School, c.

1880

Carlisle war eine einzigartige Schule und produzierte eine neue Generation der Führung der amerikanischen Ureinwohner.
"Der weiße Mann sagte, dass alle, die sich mit Sitting Bull die Hand geben wollten, sich bitte anstellen würden, wenn sie sich mit dem Mann treffen wollten, der Custer getötet hatte.

Ich fragte mich, was für Leute die Weißen waren. Vielleicht waren sie froh Custer getötet zu haben, und waren wirklich erfreut, die Hand mit dem Mann zu schütteln, der ihn getötet hatte! " - Luther stehender Bär

Captain Richard Henry Pratt, Gründer und Superintendent der Carlisle Indian School mit einem jungen Studenten
Samuel American Horse war ein Carlisle Wild Wester.Seit 1887 ist Wild Westing Familientradition mit mehreren hundert Pine Ridge Familien.
Im Jahr 1902 führte Luther Standing Bear einen Solotanz auf, warf Krieg und gab sich mit König Edward VII., Monarch von Großbritannien, in London, England, die Hand.

Der König war sehr würdevoll und lächelte nicht einmal, aber als Luther sich anschickte, schicke Schritte zu machen und ein paar Sioux brüllte, musste der König trotz allem lächeln.

"Buffalo Bill" Codys Bilder und Erzählungen des amerikanischen Wilden Westens und der amerikanischen Ureinwohner sind unparteiisch.

Während der Progressive Era war Buffalo Bill einer der beliebtesten Entertainer in Amerika und Europa. Cody glaubte, die Indianer seien den Weißen gleich und erlaubten den Indianern, Indianer zu sein.

Neue Ideen sollten den eingeborenen Völkern nicht energisch aufgezwungen werden. Er glaubte, dass die amerikanischen Ureinwohner das moderne Leben und die verschiedenen Kulturen beobachten, neue Fähigkeiten und Gewohnheiten erwerben und sich in ihrem eigenen Tempo und in ihren eigenen Bedingungen verändern würden.

Oglala Lakota Chief Luther Standing Bear ist in der amerikanischen Geschichte als einer der ersten amerikanischen Ureinwohner Autoren, Pädagogen, Philosophen und Schauspieler des zwanzigsten Jahrhunderts bemerkenswert.
"Ich verließ das Reserveleben und meine Ureinwohner, die Oglala Sioux, weil ich nicht länger bereit war, die Existenz unter der Aufsicht eines Aufsehers zu ertragen.

Etwa in der gleichen Anzahl von Jahren hatte ich versucht, ein friedliches und glückliches Leben zu führen ich passe mich an und mache Neueinstellungen, um der Existenz des weißen Mannes zu entsprechen, aber ich war erfolglos. Ich entwickelte mich zu einem chronischen Störer. Ich war ein böser Inder und der Agent und ich kamen nie miteinander aus. Ich blieb ein feindseliger Mensch Wilde, bitte, und ich bin es immer noch, ich bin unheilbar. Luther stehender Bär

Standing Bear gehörte zu einer kleinen Gruppe von Lakota-Autoren seiner Generation, wie Charles Eastman, Gertrude Bonnin und Black Elk, die in den mündlichen Überlieferungen ihrer Kultur geboren und aufgewachsen waren, in weißer Kultur ausgebildet wurden und bedeutende historische Berichte schrieben ihrer Leute und Geschichte auf Englisch.

Von links nach rechts: Charles Eastman, Gertrude Bonnin und Black Elk

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply