Jonathan Swift ein bescheidener Vorschlag Essay

Posted on by Berkowitz

Jonathan Swift Ein Bescheidener Vorschlag Essay




----

Es ist ein melancholisches Objekt für diejenigen, die durch diese große Stadt gehen oder auf dem Land reisen, wenn sie die Straßen, die Straßen und die Kabinentüren sehen, voll mit Bettlern des weiblichen Geschlechts, gefolgt von drei, vier oder sechs Kindern, alle in Lumpen und jeden Passagier für ein Almosen einnehmend.

Diese Mütter müssen, anstatt für ihren ehrlichen Lebensunterhalt arbeiten zu können, ihre ganze Zeit im Bummeln verbringen, um ihre hilflosen Kinder zu versorgen: Wer als Heranwachsender die Diebe aus Mangel an Arbeit dreht oder ihr geliebtes Heimatland verlässt um für den Pretender in Spanien zu kämpfen oder sich an die Barbados zu verkaufen.

Ich denke, es wird von allen Parteien akzeptiert, dass diese ungeheure Zahl von Kindern in den Armen oder auf dem Rücken oder hinter ihren Müttern und häufig ihren Vätern in dem gegenwärtigen bedauerlichen Zustand des Königreichs eine sehr große zusätzliche ist Beschwerde; und wer eine faire, billige und einfache Methode fand, diese Kinder zu gesunden, nützlichen Mitgliedern des Gemeinwesens zu machen, würde so gut von der Öffentlichkeit verdienen, als seine Statue für einen Bewahrer der Nation aufgestellt zu haben.

Aber meine Absicht ist weit davon entfernt, sich darauf zu beschränken, nur für die Kinder von bekennenden Bettlern zu sorgen; es ist von viel größerem Ausmaß und wird die ganze Anzahl von Säuglingen in einem bestimmten Alter aufnehmen, die von Eltern geboren sind, die in der Lage sind, sie so wenig zu unterstützen wie diejenigen, die unsere Nächstenliebe auf den Straßen fordern.

Was meinen Teil betrifft, nachdem ich viele Jahre lang über dieses wichtige Thema nachgedacht und die verschiedenen Schemen anderer Projektoren reif gewogen hatte, fand ich sie bei der Berechnung immer grob falsch.

Es ist wahr, ein Kind, das gerade von seinem Damm gefallen ist, kann von seiner Milch für ein Sonnenjahr mit wenig anderer Nahrung unterstützt werden; höchstens nicht über dem Wert von 2s, den die Mutter durch ihren rechtmäßigen Beruf des Bettelns sicherlich erhalten kann, oder den Wert in Fetzen; und es ist genau ein Jahr alt, daß ich vorschlage, sie so zu versorgen, daß sie, statt ihren Eltern oder der Pfarrei zur Last zu fallen oder für den Rest ihres Lebens Nahrung und Kleidung zu wollen, im Gegenteil dazu beitragen zur Fütterung und teilweise zur Kleidung von vielen Tausenden.

Es gibt einen weiteren großen Vorteil in meinem Plan, dass es diese freiwilligen Abtreibungen und diese schreckliche Praxis von Frauen, die ihre Bastardkinder ermorden, leider verhindern wird!

zu häufig unter uns! Wenn ich die armen unschuldigen Frauen opfere, bezweifle ich mehr, die Kosten zu vermeiden als die Schande, die Tränen und Mitleid in der wildesten und unmenschlichsten Brust bewegen würde.

Die Zahl der Seelen in diesem Königreich wird gewöhnlich auf anderthalb Millionen geschätzt, von denen ich hier ungefähr zweihunderttausend Paare betrachte, deren Frauen Züchter sind; von welcher Zahl ich dreizigtausend Paare abziehe, die in der Lage sind, ihre eigenen Kinder zu behalten, obwohl ich feststelle, dass es unter der gegenwärtigen Bedrängnis des Königreichs nicht so viele geben kann; aber da dies gewährt wird, werden noch hundertsiebzigtausend Züchter übrig bleiben.

Ich ziehe noch einmal fünfzigtausend für jene Frauen ab, die mißhandeln, oder deren Kinder innerhalb eines Jahres durch Unfall oder Krankheit sterben. Es bleiben nur einhundertzwanzigtausend Kinder von armen Eltern, die jährlich geboren werden. Es stellt sich daher die Frage, wie diese Zahl zu beschaffen und vorzusehen ist, die, wie ich bereits sagte, in der gegenwärtigen Lage der Dinge durch alle bisher vorgeschlagenen Methoden völlig unmöglich ist.





Denn wir können sie weder im Handwerk noch in der Landwirtschaft einsetzen; wir bauen weder Häuser (ich meine auf dem Lande) noch bebauen sie Land; sie können sehr selten einen Lebensunterhalt durch Stehlen finden, bis sie sechs Jahre alt sind, außer wo sie von äußersten Teilen sind, obwohl ich gestehe, dass sie die Rudimente sehr lernen früher, während welcher Zeit, können sie jedoch nur als Probanden angesehen werden, wie ich von einem Hauptmann in der Grafschaft Cavan erfahren habe, der mir gegenüber protestierte, er kenne nie über ein oder zwei Fälle unter sechs Jahrensogar in einem Teil des Königreichs, das für die schnellste Beherrschung dieser Kunst berühmt ist.

Meine Kaufleute versichern mir, daß ein Junge oder ein Mädchen vor zwölf Jahren kein verkaufsfähiges Gut ist; und selbst wenn sie zu diesem Alter kommen, werden sie höchstens drei Pfunde oder höchstens drei Pfunde und eine halbe Krone auf dem Austausch geben; der weder den Eltern noch dem Königreich Rechenschaft ablegen kann, wobei die Ladung von Nahrung und Lumpen mindestens viermal so hoch war.

Ich werde daher demütig meine eigenen Gedanken vorbringen, von denen ich hoffe, dass sie nicht zu einem geringfügigen Einwand führen werden.

Ein sehr wissender Amerikaner meiner Bekanntschaft in London hat mir versichert, daß ein gesundes junges Kind, das gut gepflegt wird, ein Jahr alt ist, ein köstlichstes, nährendes und gesundes Essen, ob gedünstet, geröstet, gebacken oder gekocht; und ich zweifle nicht daran, dass es auch in einem Frikassee oder einem Ragout dienen wird.

Deshalb biete ich es demütig der öffentlichen Überlegung an, daß von den hundertundzwanzigtausend Kindern, die bereits berechnet sind, zwanzigtausend für die Rasse reserviert sein können, von denen nur ein Viertel männlich ist; das ist mehr, als wir Schafen, schwarzen Rindern oder Schweinen erlauben; und mein Grund ist, dass diese Kinder selten die Früchte der Ehe sind, ein Umstand, der von unseren Wilden nicht viel beachtet wird, deshalb wird ein Mann ausreichen, um vier Frauen zu dienen.

Daß die übrigen hunderttausend im Alter von einem Jahr im Verkauf an die Personen von Qualität und Glück durch das Königreich angeboten werden können; riet der Mutter immer, sie im letzten Monat reichlich saugen zu lassen, um sie dick und fett für einen guten Tisch zu machen.Ein Kind wird zwei Gerichte bei einer Unterhaltung für Freunde machen; und wenn die Familie allein speist, wird das Vorder- oder Hinterviertel ein vernünftiges Gericht bilden, und mit etwas Pfeffer oder Salz gewürzt wird am vierten Tag, besonders im Winter, sehr gut gekocht werden.

Ich habe auf ein Medium gerechnet, dass ein soeben geborenes Kind 12 Pfund wiegen wird, und in einem Sonnenjahr, wenn es leidlich gepflegt wird, auf 28 Pfund zunimmt.

Ich gebe zu, dass dieses Essen etwas teuer sein wird, und daher sehr passend für Grundbesitzer, die, weil sie bereits die meisten Eltern verschlungen haben, den Kindern den besten Titel zu geben scheinen.

Das Fleisch des Kindes wird das ganze Jahr über Saison haben, aber im März reichlich, und etwas davor und danach; weil uns von einem ernsthaften Autor, einem bedeutenden französischen Arzt, erzählt wird, dass Fisch eine fruchtbare Diät ist, dort sind mehr Kinder geboren in katholischen Ländern ungefähr neun Monate nach der Fastenzeit als in jeder anderen Jahreszeit; Ein Jahr nach der Fastenzeit werden die Märkte also mehr als gewöhnlich übersättigt sein, denn die Zahl der Popenkinder beträgt in diesem Königreich mindestens drei zu eins, und deshalb wird sie noch einen weiteren Vorteil haben, indem sie die Zahl der Papisten verringert uns.

Ich habe bereits berechnet, daß die Pflege eines Bettelkindes (in welcher Liste ich alle Häusler, Arbeiter und vier Fünftel der Bauern rechne) ungefähr zwei Schillinge pro Jahr, Lumpen eingeschlossen; und ich glaube, kein Herr würde zehn Schilling für den Körper eines guten fetten Kindes geben, der, wie ich gesagt habe, vier Gerichte mit ausgezeichnetem nahrhaften Fleisch machen wird, wenn er nur einen bestimmten Freund oder seine eigene Familie zum Essen hat ihm.

So wird der Knappe lernen, ein guter Grundherr zu sein und unter seinen Mietern beliebt zu werden; die Mutter wird acht Schilling Nettogewinn haben und arbeitsfähig sein, bis sie ein weiteres Kind zeugt.

Jene, die sparsamer sind (wie ich zugeben muss, dass die Zeiten es erfordern), können den Kadaver schälen; die Haut, die künstlich angezogen wird, wird bewundernswerte Handschuhe für Damen und Sommerstiefel für feine Herren machen.

Was unsere Stadt Dublin anbelangt, so können wir für diesen Zweck in den geeignetsten Teilen Schlachthöfe einrichten, und Metzger, denen wir versichert sind, werden nicht fehlen; obwohl ich eher empfehle, die Kinder lebendig zu kaufen und sie heiß vom Messer zu kleiden, wie wir Schweine rösten.

Ein sehr würdiger Mensch, ein wahrer Liebhaber seines Landes, und dessen Tugenden, die ich hoch schätze, war in der letzten Zeit erfreut, in dieser Angelegenheit zu sprechen, um eine Verfeinerung auf meinem Schema anzubieten.

Er sagte, dass viele Herren dieses Königreichs, in letzter Zeit ihre Hirsche zerstörend, er dachte, dass der Mangel an Wild gut von den Körpern von jungen Burschen und Mädchen versorgt werden kann, nicht mehr als vierzehn Jahre alt, noch unter zwölf; eine so große Anzahl von beiden Geschlechtern in jedem Land ist jetzt bereit, aus Mangel an Arbeit und Dienst zu verhungern; und diese sollten von ihren Eltern, wenn sie leben, oder anderweitig durch ihre nächsten Verwandten entsorgt werden.





Aber mit Rücksicht auf einen so ausgezeichneten Freund, der einen Patrioten verdient, kann ich nicht ganz in seinen Gefühlen sein; Was die Männchen betrifft, so versicherte mir meine amerikanische Bekanntschaft aus der häufigen Erfahrung, daß ihr Fleisch im allgemeinen hart und mager war, wie das unserer Schuljungen bei ständiger Bewegung, und ihr Geschmack unangenehm war; und sie zu mästen würde die Anklage nicht beantworten.

Was die Weibchen angeht, so würde ich, denke ich, mit demütiger Unterwerfung ein Verlust für die Öffentlichkeit sein, weil sie bald selber Züchter werden würden; und außerdem ist es nicht unwahrscheinlich, dass einige skrupulöse Leute dazu neigen, eine solche Praxis zu tadeln (wenn auch sehr ungerechtfertigt), als ein bisschen an die Grausamkeit grenzend; das, ich gestehe, ist immer mit mir der stärkste Einwand gegen jedes Projekt gewesen, so gut beabsichtigt auch.

Aber um meinen Freund zu rechtfertigen, gestand er, daß ihm der berühmte Psalmanazar, ein Eingeborener der Insel Formosa, der vor über zwanzig Jahren von dort nach London kam, diesen Ausweg in den Kopf gesetzt hatte, und erzählte meinem Freunde, daß seinem Land, als irgendein junger Mensch zufällig getötet wurde, verkaufte der Scharfrichter den Kadaver an Personen von Qualität als eine erstklassige Zierde; und dass zu seiner Zeit der Körper eines molligen Mädchens von fünfzehn, das für den Versuch gekreuzigt wurde, den Kaiser zu kruzifizieren, an den Staatsminister seiner kaiserlichen Majestät und andere große Mandarine des Gerichtes in Verbindungen vom Galgen verkauft wurde, bei vierhundert Kronen.





Ich kann auch nicht leugnen, daß, wenn man in dieser Stadt auch mehrere pralle junge Mädchen benutzt, die ohne einen einzigen Groschen zu ihrem Vermögen nicht ohne einen Stuhl ins Ausland rühren können und im Spielhaus und in Versammlungen in fremden Raffinerien auftreten, was sie nie tun werden dafür bezahlen, das Königreich wäre nicht schlechter.

Einige Leute von einem mutwilligen Geist sind in großer Sorge um diese ungeheure Zahl armer Leute, die gealtert, krank oder verstümmelt sind, und ich hatte den Wunsch, meine Gedanken zu verwenden, welchen Weg man nehmen könnte, um die Nation von solch einer schweren Last zu erleichtern.

Aber ich bin nicht im geringsten Schmerz in dieser Angelegenheit, weil es sehr gut bekannt ist, dass sie jeden Tag sterben und durch Kälte und Hunger verrotten, und Schmutz und Ungeziefer, so schnell wie vernünftigerweise erwartet werden kann. Und was die jungen Arbeiter betrifft, sind sie jetzt in einem hoffnungsvollen Zustand; sie können keine Arbeit bekommen und infolgedessen mangels Nahrung bis zu einem Grade dahinstürzen, daß sie, wenn sie zufällig zur gewöhnlichen Arbeit angestellt werden, nicht die Kraft haben, sie auszuführen; und so werden das Land und selbst glücklich von den kommenden Übeln befreit.

Ich habe zu lange abgewichen und werde deshalb zu meinem Thema zurückkehren.

Ich denke, die Vorteile des Vorschlags, den ich gemacht habe, sind offensichtlich und von großer Bedeutung.

Zunächst, wie ich bereits bemerkt habe, würde es die Anzahl der Papisten, mit denen wir jährlich überrannt werden, erheblich verringern, da sie die Hauptzüchter der Nation sowie unsere gefährlichsten Feinde sind; und die absichtlich zu Hause bleiben mit einem Plan, das Königreich dem Pretender zu bringen, in der Hoffnung, ihre Vorteile durch die Abwesenheit von so vielen guten Protestanten zu nutzen, die lieber ihr Land verlassen haben, als zu Hause zu bleiben und Zehnten gegen ihr Gewissen zu zahlen zu einem bischöflichen Vikar.

Zweitens: Die ärmeren Pächter werden etwas Eigenes haben, das nach dem Gesetz für Notfälle haftbar gemacht werden kann und helfen kann, die Miete ihres Vermieters zu bezahlen, ihr Getreide und Vieh sind bereits beschlagnahmt, und Geld ist unbekannt.

Drittens: Während der Unterhalt von hunderttausend Kindern, von zwei Jahren und aufwärts, nicht mit weniger als zehn Schilling pro Jahr berechnet werden kann, wird der Bestand der Nation dadurch um fünfzigtausend Pfund pro Jahr erhöht, neben dem Profit eines Ein neues Gericht, eingeführt auf den Tischen aller Gentlemen des Schicksals im Königreich, die Geschmack haben.

Und das Geld wird unter uns zirkulieren, wobei die Güter ganz aus eigenem Wachstum und eigener Herstellung bestehen.

Viertens, die ständigen Züchter, neben dem Gewinn von acht Schilling Sterling pro Jahr durch den Verkauf ihrer Kinder, werden von der Anklage befreit, sie nach dem ersten Jahr zu erhalten.

Fünftens: Dieses Essen würde ebenfalls eine große Sitte in die Tavernen bringen; wo die Winzer sicherlich so vorsichtig sein werden, die besten Quittungen für ihre Verkostung zu beschaffen, und folglich ihre Häuser von allen feinen Herren frequentiert werden, die sich zu Recht auf ihr Wissen im guten Essen schätzen: und eine geschickte Köchin, die versteht wie man seine Gäste verpflichtet, wird es schaffen, es so teuer zu machen, wie es ihnen gefällt.

Sechstens: Dies wäre ein großer Anreiz für die Ehe, die alle weisen Nationen entweder durch Belohnungen oder durch Gesetze und Strafen erzwungen haben.

Es würde die Sorge und Zärtlichkeit von Müttern gegenüber ihren Kindern erhöhen, wenn sie sich sicher waren, dass die armen Jungen, die irgendwie von der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt wurden, ihren jährlichen Gewinn statt der Kosten für das Leben besaßen. Wir sollten eine ehrliche Nachahmung unter den verheirateten Frauen sehen, welche von ihnen das fetteste Kind auf den Markt bringen könnten.

Männer würden ihre Frauen während der Zeit ihrer Schwangerschaft ebenso lieben, wie sie jetzt von ihren Stuten im Fohlen sind, ihre Kühe in der Kalb, ihre Sauen, wenn sie bereit sind, zu farrow; noch bieten sie an, sie aus Angst vor einer Fehlgeburt zu schlagen oder zu treten (wie es zu häufig praktiziert wird).

Viele andere Vorteile könnten aufgezählt werden. Zum Beispiel die Zugabe von einigen tausend Kadavern bei der Ausfuhr von Rinderfleisch, die Vermehrung des Fleisches von Schweinen und die Verbesserung der Kunst, guten Speck zu machen, so sehr wollten wir bei uns durch die große Zerstörung von Schweinen, zu häufig an unseren Tischen; die in Geschmack und Pracht nicht mit einem gutgewachsenen, fetten, einjährigen Kind verglichen werden können, das bei einem Festmahl des Oberbürgermeisters oder einer anderen öffentlichen Unterhaltung eine beträchtliche Rolle spielen wird.

Aber dies und viele andere unterlasse ich, weil ich von der Kürze fleißig bin.

Wenn man annimmt, dass eintausend Familien in dieser Stadt ständige Kunden für Säuglingsfleisch sind, neben anderen, die es bei fröhlichen Treffen, besonders bei Hochzeiten und Taufen, haben, rechne ich, dass Dublin jährlich etwa zwanzigtausend Kadaver abheben würde; und der Rest des Königreichs (wo wahrscheinlich werden sie etwas billiger verkauft werden) die restlichen achtzigtausend.

Ich kann mir keinen Einwand einfallen lassen, der gegen diesen Vorschlag erhoben werden könnte, wenn man nicht darauf drängen sollte, dass die Zahl der Menschen dadurch im Königreich stark verringert wird.

Dies habe ich frei, und es ist in der Tat ein Hauptentwurf, es der Welt anzubieten. Ich wünsche, dass der Leser beobachten wird, dass ich mein Heilmittel für dieses eine individuelle Königreich von Irland berechne, und für kein anderes, das jemals war, ist, oder, ich denke, kann jemals auf der Erde sein.

Darum soll kein Mensch mit mir reden über andere Dinge: über die Besteuerung unserer Abwesenden mit fünf Schilling pro Pfund, weder über Möbelstücke noch über Haushaltsmöbel, außer über unser eigenes Wachstum und unsere Fabrikation Luxus: Die Kostbarkeit von Stolz, Eitelkeit, Müßiggang und Spielen bei unseren Frauen zu heilen: Eine Art Sparsamkeit, Klugheit und Mäßigkeit einzuführen: Von unserem Land zu lernen, in dem wir uns sogar von Laplanders und den Bewohnern von Topinamboo unterscheiden: Unsere Feindseligkeiten und Fraktionen zu verlassen und nicht mehr wie die Juden zu handeln, die sich in dem Moment ermordeten, in dem ihre Stadt eingenommen wurde: Ein wenig vorsichtig zu sein, unser Land und Gewissen nicht umsonst zu verkaufen mindestens ein Grad der Gnade gegenüber ihren Mietern.

Schließlich, einen Ehrlichkeits- Industrie- und Geschicklichkeitsgeist auf unsere Ladenbesitzer auszuüben, die, wenn man jetzt einen Beschluss fassen könnte, nur unsere einheimischen Waren zu kaufen, sich sofort vereinigen würden, um uns im Preis, der Maßnahme, zu schummelnund die Güte, noch könnte jemals noch gebracht werden, um einen gerechten Vorschlag des gerechten Handelns zu machen, obwohl oft und ernsthaft dazu eingeladen.

Deshalb wiederhole ich, laßt mich niemand von diesen und ähnlichen Dingen reden, bis er wenigstens einen Funken Hoffnung hat, daß es jemals einen herzlichen und aufrichtigen Versuch geben wird, sie in die Tat umzusetzen.

Aber für mich selbst, nachdem ich viele Jahre lang müde gewesen war, eitle, faule, visionäre Gedanken zu äußern und schließlich am Erfolg verzweifelt zu sein, fiel ich glücklicherweise auf diesen Vorschlag, der, da er ganz neu ist, etwas hat solide und real, ohne Kosten und ohne große Mühe, voll in unserer eigenen Macht, und womit wir England nicht entmutigen können.





Denn diese Art von Ware wird nicht exportieren und Fleisch zu zärtlich konsumieren, um einen langen Bestand in Salz zuzulassen, obwohl ich vielleicht ein Land nennen könnte, das froh wäre, unser ganzes Volk ohne es zu essen.

Schließlich bin ich nicht so sehr auf meine eigene Meinung bedacht, dass ich jedes von weisen Männern vorgeschlagene Angebot ablehne, das gleichermaßen unschuldig, billig, leicht und wirksam sein soll.Aber bevor etwas dieser Art im Widerspruch zu meinem Schema und einem besseren Angebot angeboten wird, wünsche ich dem Autor oder den Autoren, dass sie sich freuen, zwei Punkte in Betracht zu ziehen.

Erstens, wie die Dinge jetzt stehen, wie sie in der Lage sein werden, Essen und Kleidung für hunderttausend nutzlose Münder und Rücken zu finden. Und zweitens gibt es in diesem Königreich eine runde Million von Kreaturen in menschlicher Gestalt, deren gesamter Lebensunterhalt in einen Stammstock gesteckt würde, der ihnen zwei Millionen Pfund Sterling verschuldet und jene, die von Beruf Bettler sind, zu den meisten Bauern, Häuslern, hinzufügt und Arbeiter mit ihren Frauen und Kindern, die Bettler sind: Ich wünsche jene Politiker, die meine Ouvertüre nicht mögen und vielleicht so kühn sind, eine Antwort zu versuchen, dass sie zuerst die Eltern dieser Sterblichen fragen werden, ob sie würden Nicht an diesem Tage halte ich es für ein großes Glück, zum Essen verkauft zu werden, nach einem Jahr, wie ich es vorschreibe, und habe dadurch einen solchen immerwährenden Schauplatz von Unglücksfällen vermieden, wie sie seither durch die Unterdrückung der Grundherren die Unmöglichkeit durchgemacht haben die Miete ohne Geld oder Handel zu bezahlen, den Mangel an gemeinsamer Nahrung, weder Haus noch Kleidung, um sie vor den Unbilden des Wetters zu schützen, und die unausweichlichste Aussicht, Gleiches oder Grees mit sich zu bringen nach ihrer Rasse für immer.

Ich bete in der Aufrichtigkeit meines Herzens, dass ich nicht das geringste persönliche Interesse daran habe, diese notwendige Arbeit zu fördern, keinen anderen Grund als das öffentliche Wohl meines Landes zu haben, unseren Handel voranzutreiben, für Kleinkinder zu sorgen und die Armen zu entlasten und den Reichen etwas zu geben.

Ich habe keine Kinder, mit denen ich vorschlagen kann, einen einzigen Pfennig zu bekommen; der Jüngste ist neun Jahre alt und meine Frau ist noch nicht geboren.

Das Ende


Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply