Kurs Reflexion Essay Probe

Posted on by Zulkir

Kurs Reflexion Essay Probe




----



Ende des Kurses Reflektionspapier Zuordnung

Schreiben Sie ein zwei- bis dreiseitiges Reflexionspapier.

  • Besprechen Sie, was Sie während des Unterrichts gelernt haben und wie es Ihnen dabei hilft, weitere akademische und arbeitsbezogene Ziele zu erreichen.

  • Schließen Sie Ihre Strategien ein, um Ihre Stärken zu nutzen und Ihre Schwächen zu überwinden, um ein erfolgreicher Fernlerner zu werden.

  • Senden Sie Ihr Papier per E-Mail als Anhang an den Lehrer.

    Benennen Sie Ihre Datei mit Ihrem Nachname-ReflectionPaper.doc. Beispiel: Smith-ReflectionPaper.doc. Schreiben Sie folgendes in den Betreff Ihrer E-Mail: pf282-LU3-Reflection Paper.

Drei Beispiel Studenten Reflexion Papiere


Beispiel Schüler Reflexionspapier 1
(genossen Online-Lernen)

Wie Fernunterricht mein Leben verändert hat

Dieser Kurs hat mir geholfen, meine Angst vor Technologie zu überwinden.

Ich war zunächst unsicher, aber ich habe mich schnell daran gewöhnt, E-Mails, Bulletin Boards und Chatrooms zu verwenden.

Ich habe gelernt, Internetforschung zu betreiben. Ich hatte das Internet nie zuvor für Recherchen genutzt. Ich ging immer in die Bibliothek und schaute in der Kartei nach. Die Suchmaschinen im Internet sind schneller als die Dinge manuell zu suchen.

Die Suchmaschinen lassen den Forscher sogar nach Artikeln suchen, die Schlüsselwörter enthalten, die mit dem zu recherchierenden Gegenstand verwandt sind.

Vor ein paar Jahren hätte eine Person einen Artikel scannen oder selbst buchen müssen, um zu sehen, ob sie sich auf ihr Thema bezieht. Ich habe festgestellt, dass nicht alle Suchmaschinen gleich sind. Yahoo und Lycos sind meine Favoriten. Um eine breite Palette von Informationen zu einem Thema zu erhalten, empfiehlt es sich, mehr als eine Suchmaschine zu verwenden.

Von diesem Kurs habe ich gelernt, dass mein bevorzugter Lernstil visuell ist.

Ich lerne am besten, wenn ich das Material lese und Diagramme und Grafiken sehe. Wenn ich mich bei der Schreibweise eines Wortes nicht sicher bin, schreibe ich es auf verschiedene Arten auf und wähle das aus, was richtig aussieht.





Ich bin froh, dass dies mein Lernstil ist, denn Online-Kurse sind fast ausschließlich visuell.

Aus dem Temperamentsorter erfuhr ich, dass ich ein Wächter war. Ich war immer zielorientiert und habe normalerweise gewusst, was ich vom Leben will.

Ich möchte auch zu einer Gruppe passen. Ich fühle, dass ich dies mit dieser Klasse erreicht habe. Wir alle wollen unser Leben verbessern und hoffentlich unsere Gehaltsschecks. Wächter suchen nicht nur nach Sicherheit, sondern suchen auch immer nach Sicherheit. Ich bin ein bisschen unsicher, versuche aber selbstbewusster zu werden.

Ein weiterer Aspekt meines Temperaments ist, dass ich ein "ISFJ" bin.

Das bedeutet, ich bin introvertiert, fühle, fühle und urteile. Der Artikel erklärte, dass ISFJs "vor allem durch ihren Wunsch gekennzeichnet sind, anderen zu dienen, ihre Notwendigkeit, benötigt zu werden." Das ist genau wie ich. Ich habe mich nie so gesehen, aber ich bin es. Ich scheine auch viel ausgenutzt zu werden. Ich denke, das liegt daran, dass ich möchte, dass die Leute mich so sehr mögen, dass ich nachgeben werde, um mich so zu fühlen, als wäre ich akzeptiert und erwünscht.

Menschen können leicht jemanden wie mich ausnutzen. Dieses Wissen von mir selbst wird mir in der Zukunft helfen. Ich werde zweimal überlegen, bevor ich zu viel von mir gebe. Ich werde die Motivation der anderen Person in Frage stellen.

Ich kann mit der Tatsache zu tun haben, dass ISFJs oft "gehetzt und unbehaglich in Aufsichtsrollen sind".

Ich war drei Jahre lang Einzelhandelskaufmann. Ich verbrachte die meiste Zeit damit, meine Angestellten zur Arbeit zu bringen. Ich schien nie genug Zeit zu haben, um meine eigene Arbeit zu erledigen. Ich war nicht stark genug, um ein Chef zu sein. Mir ging es gut, wenn es um meine eigene Arbeit ging.

Ich konnte meine Angestellten nicht motivieren. Der Teil über traditionelle Karrieren für ISFJs beinhaltete Unterricht, den ich interessant fand. Ich habe zu einem bestimmten Zeitpunkt in meiner Karriere darüber nachgedacht.

Es könnte eine gute Wahl für mich sein.

Dieser Kurs hat mir geholfen, mich selbst besser zu kennen. Es hat mir Fähigkeiten beigebracht, die ich zu meinen zukünftigen Kursen mitnehmen werde.

Ich werde wissen, wie man Forschung sammelt, Leute per E-Mail kontaktiert und Bücher online bestellen kann. Ich habe meine Forschungskompetenz bereits genutzt, um mir bei meiner Buchhaltung zu helfen.

Ich ging zu Yahoo und suchte nach Buchhaltungsanleitungen. Es gab mehrere Tutorials, die sehr hilfreich in meinen Studien waren. Wenn ich in zukünftigen Kursen Fragen habe, hat das Web eine riesige Menge an Ressourcen, die ich nutzen kann.

Dieser Kurs hilft mir auch bei meinen beruflichen Zielen. Ich habe monster.com besucht und einen Account eingerichtet. Nach meinem Abschluss werde ich meinen Lebenslauf online veröffentlichen und hoffentlich ein Jobangebot oder ein Bewerbungsgespräch bekommen.

Vielleicht kann ich meinen Traumberuf finden, ohne mein Haus zu verlassen. Das ist erstaunlich für mich.

Jetzt, da ich diese Klasse (fast) hinter mir habe, überlege ich, in den Master-Studiengang einzutreten. Ich habe festgestellt, dass ich Online-Lernen mag, und ich weiß, dass ich meine Ziele erreichen kann, wenn ich hart genug arbeite.

Meine Stärken im Fernstudium sind meine Fähigkeit, Ziele zu setzen und diszipliniert genug zu sein, um diese Ziele bis zum Abgabetermin zu erreichen.

Ich behielt ein kleines Notizbuch und schrieb jeden Tag auf, was ich in jeder Klasse machen musste. Ich habe auch versucht, längere Aufgaben in kleinere Teile zu zerlegen. Ich habe versucht, jeden Tag etwas zu tun, um das Ziel zu erreichen. Diese Klasse hat mich gezwungen, mich zu organisieren. Organisieren zu können hilft mir bei allem, was ich in der Schule und bei der Arbeit mache.

Eine meiner Schwächen ist meine Schüchternheit. Ich habe diese Schwäche wegen des Online-Formats teilweise überwunden.

Ich fühlte mich nicht so unsicher, denn niemand würde mich sehen und würde mich wegen meines Aussehens nicht verurteilen. Ich könnte ich selbst sein. Dies hat mir geholfen, selbstsicherer zu werden. Ich habe es einfacher gefunden, in meinen traditionellen Klassen zu sprechen und mit meinen Klassenkameraden zu sprechen.Ich werde in der Lage sein, dieses neu gewonnene Selbstvertrauen zu nutzen, um in der Schule besser zu werden und einen besseren Job zu finden.

Eine weitere Schwäche, die ich habe, ist Angst, um Hilfe zu bitten.





Mit dem Fortschreiten dieses Kurses überwand ich diese Schüchternheit. Ich erkannte, dass sich in der Arbeitswelt alle gegenseitig helfen, wenn ein Mitarbeiter ein Problem hat. Auch das Arbeiten in Teams ist in vielen Jobs wichtig. Das Teamprojekt hat mir geholfen zu lernen, Teil eines Teams zu sein. Diese Fähigkeit wird mir immens helfen, wenn ich einen Job bei einer Bank oder einer Wertpapierfirma bekomme, was mein Ziel ist.

Ich habe diesen Kurs genossen, weil er mir die Augen öffnete, wer ich wirklich als Mensch bin.

Ich habe von meinem bevorzugten Lernstil erfahren, der visuell ist. Ich bin selbstsicherer und zielorientierter geworden. Meine organisatorischen Fähigkeiten haben sich stark verbessert. Ich freue mich auf den Rest meiner College-Erfahrung und auf die Arbeitswelt darüber hinaus.



Sample Student Reflexionspapier 2
(hatte Schwierigkeiten mit Online-Lernen)

In der folgenden Arbeit werde ich diskutieren, was ich während dieser Einführung in das Online-Lernen gelernt habe.

Ich werde auch darauf eingehen, wie ich versucht habe, meine Schwächen durch Online-Lernen zu überwinden.

Das größte, was ich in diesem Kurs gelernt habe, ist, dass ich nicht denke, dass ich ein großartiger Online-Lerner sein würde. Ich bin eine Einzelperson, die gerne Leute sieht und mit Menschen spricht. Ich mag es, Gesichtsausdrücke von Menschen zu sehen, wenn sie mit ihnen sprechen, und das erwies sich als ein sehr schwieriger Kurs für mich.

Ursprünglich dachte ich, dass ich es lieben würde und dies könnte für mich eine Möglichkeit sein, meinen Master abzuschließen.

Ich nahm diesen Kurs aus zwei Gründen; eine, weil ich von meinem Arbeitgeber aufgrund unserer kürzlichen Vereinbarung mit Franklin und zwei gefordert wurde, weil ich wirklich wissen wollte, worum es beim Online-Lernen geht. Ich bin froh, dass ich den Kurs belegt habe, aber ich weiß nicht, dass ich noch einen nehmen könnte. Es musste etwas sein, worüber ich lange nachgedacht habe, bevor ich diese Entscheidung getroffen habe.

Obwohl ich mit diesem Kurs große Schwierigkeiten hatte, habe ich den Chatraum genossen.

Ich war noch nie zuvor in einem und es war lustig, aber könnte ein wenig frustrierend sein. Ich habe immer versucht, schnell zu tippen, um auf eine Person zu antworten, und jemand würde normalerweise vor mir reingehen und eine völlig andere Idee aufstellen, die unseren Chat ein wenig verwirrend erscheinen lässt. Aber es hat mir Spaß gemacht, und ich denke, es ist ein großer Gewinn für das Online-Lernen. Ich denke auch, dass das Bulletin Board ein gutes Tool für einen Online-Kurs ist.

Es war schön, eine Nachricht zu posten und jemanden antworten zu lassen.

Ich glaube, meine Stärke in diesem Kurs war, dass ich mich mit dem Computer sehr wohl fühle und keine Angst davor habe, neue Dinge zu lernen. Meine Schwierigkeiten waren, andere nicht zu sehen und diesen persönlichen Kontakt nicht zu haben.

Was ich zu überwinden versuchte, war, anderen in der Klasse zu mailen und sie besser kennenzulernen. Ich habe auch versucht, auf das Bulletin Board zu reagieren.

Was den visuellen oder kinästhetischen Lerner betrifft, habe ich die gesamte Korrespondenz vom Computer gedruckt und in bestimmte Dateien abgelegt. Ich würde dann alles überprüfen und Notizen machen.

Ich denke, diese Klasse war zum größten Teil organisiert. Ich nahm eine Web-basierte Klasse bei XXXXX mein Abschlussjahr und es war sehr unorganisiert. In dieser Klasse legte mein Lehrer selten Dinge für uns an die Tafel und wir hatten selten Aufträge und ich fühlte, dass es eine Verschwendung meines Geldes war.

In dieser Klasse wurden die Aufgaben jedoch alle detailliert aufgelistet und aufgelistet, was mir wirklich Spaß gemacht hat. Außerdem haben wir alle das Bulletin Board gut genutzt, und das hat mir geholfen, mich in dieser Klasse nicht alleine zu fühlen. Ich denke, Internet-Lernen wird mit der Zeit immer mehr zur Norm werden und möglicherweise werde ich lernen, mich besser darauf einzustellen.


Sample Student Reflexionspapier 3
(gelernte Technologie und über sich selbst)

Ich habe durch die Advance Online Learning Strategy-Klasse, PF282-G4CC, etwas über Technologie gelernt, aber ich habe auch gelernt, was eine Lerngemeinschaft ausmacht und wie man erfolgreich daran teilnimmt.

Durch die verschiedenen Aufgaben habe ich den Einsatz von Technologie wie nie zuvor gemeistert. Ich habe gelernt, per E-Mail an meinen Lehrer und Klassenkameraden zu kommunizieren.

Ich habe gelernt, die Online-Bibliothek für den Zugriff auf verschiedene Forschungsartikel zu verwenden. Ich habe gelernt, das Internet zu nutzen und verschiedene Suchmaschinen als Forschungsvehikel zu nutzen und die Qualität des Materials, das ich gesammelt habe, zu bewerten.

Außerdem habe ich gelernt, meine eigene Webseite zu erstellen und im Internet zu veröffentlichen. Das Bulletin Board war für mich auch eine neue Lernerfahrung, ebenso wie die Teilnahme am Chat Room. Beide Arten der Kommunikation ermöglichten mir zu sehen, wie eine Person wirklich jemanden kennenlernen kann, ohne sich je von Angesicht zu Angesicht zu treffen.

Etwas, was ich einmal bezweifelt habe. Was für mich besonders interessant war, war die elektronische Bearbeitung. Dort habe ich gelernt, wie man den ursprünglichen Zweck eines Dokuments versteht, bevor man es bearbeiten kann.





Andernfalls kann die Bedeutung etwas von der ursprünglichen Absicht abweichen. Diese verschiedenen Formen der technischen Kommunikation erlaubten mir, an der Interaktion mit meiner Klasse und meinem Lehrer teilzunehmen, was ich jetzt als eine Lerngemeinschaft definiere.

Vor dieser Stunde hatte ich Bildung nie als eine Lerngemeinschaft betrachtet.

Ich hatte schon vorher von dem Begriff gehört, aber nicht im selben Zusammenhang, wie ich ihn in den letzten Wochen verstanden habe.

Ich glaube jetzt, dass Lernen eine freiwillige Handlung sein sollte, und dass der Unterricht eine Antwort auf diesen Akt sein sollte und keine Last, keine Ein-Personen-Show sein sollte. Der wohl wichtigste Aspekt dieser Fern-Online-Klasse ist das Lernen darüber, was eine Lerngemeinschaft ausmacht und wie sie sich von einem traditionellen Klassenzimmer unterscheidet.Dieses Umfeld gibt nicht nur den Anstoß zum Lernen über den Schüler, sondern bietet auch den Schülern die Flexibilität, die sie benötigen, um in ihrem eigenen Tempo an ihrer eigenen Ausbildung teilzunehmen.

Während des vergangenen Semesters hatte ich viele arbeitsbedingte Probleme und konnte nicht jeden Tag zu einer bestimmten Zeit teilnehmen. Ich habe teilgenommen, aber als es für mich bequem war.

Mit anderen Worten, um einen neuen Begriff zu borgen, lernte ich, dass Lernen sowohl asynchron als auch synchron sein kann. Einige Zeit habe ich selbst gelernt und dann zu anderen Zeiten mit der Klasse. In der Tat habe ich festgestellt, dass alle Elemente, die für die Erreichung von arbeitsbezogenen Zielen entscheidend sind, auch in dieser Lernumgebung vorhanden sind.

Zum Beispiel war zu dieser Zeit, wie auch am Arbeitsplatz, zu bestimmten Zeiten eine Zusammenarbeit notwendig.

Ich konnte nicht immer "alleine machen", genauso wie ich es nicht immer alleine in meinem Job machen kann.

Wenn ich über meine Stärken und Schwächen im Zusammenhang mit diesem Kurs nachdenke, denke ich, dass das alte Sprichwort darüber, wie meine "größte Schwäche meine größte Stärke wurde", hier gilt.

Eines der Probleme, die ich in dieser Klasse zum ersten Mal hatte, war, dass ich keine sofortige Antwort bekommen konnte, wenn ich Schwierigkeiten mit etwas hatte. In einem traditionellen Klassenzimmer ist der Lehrer immer physisch anwesend, so dass er oder sie in der Regel sofort auf die eine oder andere Weise erreichbar ist (in der Klasse oder während der Bürozeiten).

Dieses Problem drehte sich jedoch um, als ich allmählich lernte, tiefer zu graben und weiter nach meinen eigenen Antworten zu forschen. Ich lernte auch, mich auf meine Lerngemeinschaft (Klassenkameraden) zu verlassen. Zu Beginn des Semesters gab es eine Anpassungsphase, aber im Laufe des Semesters und als ich anfing, mit dem System zu arbeiten, lernte ich, weniger abhängig vom Lehrer zu sein und mehr von mir abhängig zu sein. Ich denke, das war eine gute Lernerfahrung.

Manchmal antworten Lehrer viel zu viele Fragen, wenn sie den Schüler nach einer eigenen Antwort suchen lassen müssen. Als Fernstudierender fand ich es wichtig, selbständig zu arbeiten, um Lösungen für Probleme zu finden. Hier kamen meine kritischen Denkfähigkeiten zum Tragen. Ich möchte nicht die Notwendigkeit der Lerngemeinschaft außer Acht lassen, aber ein unabhängiger Lerner zu sein, ermöglicht einem Schüler, ein besseres Mitglied dieser Lerngemeinschaft zu sein.

Also, um zusammenzufassen, meine größte Schwäche, die Unfähigkeit, sofort auf Informationen zuzugreifen, war meine größte Stärke und meine Fähigkeit, ein unabhängiger Lerner und Leistungsträger zu werden.

Abschließend möchte ich hinzufügen, dass ich die Erfahrung dieser Klasse wirklich genossen habe.

Es war gut für mich, aus erster Hand zu erfahren, worum es bei Fernunterricht geht. Danke für Ihre Hilfe und Geduld.

 

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply