Aufsatz zu Weihnachten

Posted on by Zolokree

Aufsatz Zu Weihnachten




----

Weihnachtsaufsätze

Schätze den fröhlichen Geist des Weihnachtsfestes mit diesen herzlichen und besinnlichen Essays zu Weihnachten!

Wir laden Sie auch ein, Ihre Gefühle und Erfahrungen an Weihnachten zu teilen, indem Sie uns von Ihnen geschriebene Weihnachts-Essays schicken. Ihr Aufsatz wird zusammen mit Ihrem Namen auf dieser Seite veröffentlicht !!

Weihnachtsaufsätze:

Mein üblicher Weihnachtsfeiertag - durch Shakira A

Kurz vor dem letzten Schultag gebe ich meinem Lehrer und einigen meiner Freunde Geschenke.

Ich hoffe immer, dass sie mögen, was ich sie bekomme. Wenn die Schule vorbei ist und die Weihnachtsferien beginnen, gehe ich normalerweise mit meinen Eltern aus. Während des Tages gehe ich nach Spanien; vielleicht zu einem Fluss oder manchmal fahren wir einfach rum. Fast jeden Tag gehen wir zum Mittagessen aus.

Ich bitte meine Eltern immer, mir nicht zu sagen, was sie mir bringen.





Natürlich glaube ich nicht mehr an den Weihnachtsmann. Sie kaufen normalerweise ein Geschenk für meinen Bruder, um mir zu geben, weil mein Bruder fünf ist. Was ich mache ist mein Abendessen und dann gehen wir beide zu unseren Betten.

Mein Lieblingsteil des Urlaubs ist der Weihnachtstag.

Letztes Jahr bin ich sehr früh hingegangen, aber meine Mutter sagt mir immer, ich solle auf den Rest der Familie warten. Wenn sie herunterkommen, öffne ich meine Geschenke und jedes Jahr mag ich, was jeder von mir bekommt. In der Nacht haben wir ein Braten Abendessen in der Regel Huhn.

Im Januar und Februar Mein Bruder und ich bekommen ein weiteres Geschenk von meinem Onkel aus Australien, es ist normalerweise Kleidung oder manchmal Schmuck.

Vor zwei Jahren ging ich an Heiligabend zur Kirche und ich gewann alle Figuren für die Krippe; Es gab alle möglichen Dinge. Es war wie in der ganzen Stadt Bethlehem.

Letztes Jahr und dieses Jahr hat mein Vater einen etwa einen Meter breiten Berg gebaut. Es fängt klein an mit Stücken und von da an bauen wir auf. Ich lebe mit meiner Mutter, Vater, Bruder und Onkel und jedes Jahr haben wir ein schönes Weihnachten. Wir sind alle glücklich und bekommen viele Geschenke.

Meine Freunde Kelly-Ann und Karess bringen mir immer ein schönes Geschenk und ich gebe ihnen immer auch eins.

Letztes Jahr habe ich Dr. Ocana, meinem Lehrer, einige Figuren gegeben, um eine Krippe im Unterricht zu machen. Jedes Jahr gebe ich allen meinen Freunden Weihnachtskarten. Ich liebe es, mein Haus zu dekorieren, und letztes Jahr habe ich einen Stechpalmenkranz aus einem Kleiderbügel gemacht, etwas Lametta mit ein paar Dekorationen.






Was Weihnachten für mich bedeutet - Von Rhonda

Weihnachten ist für mich eine Feier, die beinhaltet, Zeit mit meiner Familie zu verbringen, das ganze Haus zu dekorieren, drinnen und draußen und für die Menschen, die ich liebe. Dies mit den Menschen zu tun, die ich liebe, ist das, was mir am meisten bedeutet.

Weihnachten mit meiner Familie verbringen ist sehr wichtig für mich. Normalerweise versammeln wir uns und feiern im Haus meiner Eltern in East Tennessee.

Mein Mann, unsere drei Kinder und ich reisen aus Kalifornien. Meine zwei Schwestern, ihre Ehemänner und Kinder kommen aus einer nahe gelegenen Stadt für unsere Feier. Wir verbringen den Tag damit Kekse zu backen, Toffee zu machen und ein großes Weihnachtsessen vorzubereiten, mit allem was dazu gehört. Die Kinder lieben es, sich zu sehen.

Sie verbringen den Tag mit Spielen und teilen ihre neuen Geschenke und Spielsachen, die der Weihnachtsmann für jeden von ihnen mitgebracht hat.

Sie sind so begierig zu dekorieren, dass es schwierig ist, sie zu zügeln.

Dekorieren für Weihnachten macht so viel Spaß. Mein Vater zeichnet immer eine neue Hintergrundkulisse für die Krippe, die er jedes Jahr zeigt.





Er, mein Schwager und mein Mann beginnen mit den Dekorationen für die Außenseite des Hauses und des Vorgartens. Jedes Jahr fügen meine Eltern ein wenig mehr zu den äußeren Dekorationen hinzu.

Meine Mutter, Schwestern, unsere Kinder und ich schmücken das Innere des Hauses. Meine Mutter hat so viele Innendekorationen, dass sie nicht alle ausgestellt werden können.

Wir versuchen, die Dekorationen, die wir jedes Jahr ausstellen, zu ändern. Die Männer enden ungefähr zur gleichen Zeit wie wir Frauen und dann ist es Zeit, den Baum zusammen zu schmücken. Die Kinder lieben das am meisten.

Der Baum ist immer real und ist normalerweise sechs bis sieben Fuß hoch. Die meisten Ornamente wurden im Laufe der Jahre gesammelt und sind sehr alt. Sie sind echte Familienschätze geworden. Wir haben alle einen Liebling, den wir alle auf den Baum legen. Alle Kinder legten ihren ersten Weihnachtsschmuck an den Baum, den ich als Geschenk mitgebracht hatte.

Ich bin normalerweise kein Käufer, aber während der Weihnachtszeit genieße ich es wirklich, einzukaufen.

Ich gehe selten in Kaufhäuser, aber während der Weihnachtszeit, ich liebe es einzukaufen. Die Geschäfte sind so schön dekoriert und sehr festlich.

Ich kann leicht davon weggetragen werden, mit so viel Geld auszugeben. Ich muss zugeben, dass mir der Gedanke, zu viel Geld auszugeben, kaum in den Sinn kommt. Ich kann mir nur ein Bild von den Gesichtern meiner Familie machen und das bringt mir so viel Freude.

Ich fühle mich so glücklich, meine Familie das ganze Jahr über zu haben, vor allem aber zur Weihnachtszeit. Wenn ich zeige, meine Familie, wie sehr ich sie liebe und was genau sie mir bedeuten.

Das ist mir sehr wichtig. Weihnachten bedeutet für mich, mit der Familie zusammen zu sein, einander zu lieben und einander genau zu zeigen, wie wir uns alle fühlen.

Ein Weihnachtslied - von Thomas

Es ist schwer zu glauben, dass es irgendjemanden auf der Welt gibt, der die Geschichte von A Christmas Carol nicht kennt. Der Roman wurde in einem Zeitraum von sechs Wochen im Oktober und November 1843 geschrieben und war das erste von fünf kurzen Weihnachtsbüchern, die von Charles Dickens veröffentlicht wurden.

Offensichtlich war es der erfolgreichste Roman der Serie. Tatsächlich war er so sicher, dass die Leute seine Geschichte mögen würden, dass er sich weigerte, die Rechte an seinen Verleger zu verkaufen, und stattdessen dafür bezahlte, sie selbst zu veröffentlichen. Seine Instinkte erwiesen sich als richtig, und bald nach seiner Veröffentlichung wurden alle Kopien verkauft.

In seinen späteren Jahren würde Dickens eine verkürzte Version von A Christmas Carol bei öffentlichen Lesungen lesen, für die er eine Gebühr verlangte.Oft ging diese Gebühr an die verschiedenen Wohltätigkeitsorganisationen, mit denen er sein Leben lang zu tun hatte.

Das Buch selbst trug wesentlich dazu bei, das Bewusstsein der Menschen für Armut zu schärfen.

Seit ihrer Veröffentlichung wurde die Geschichte viele Male in allen erdenklichen Formen erzählt. Trotz der Tausenden von Malen, die A Christmas Carol für Bühne, Radio, Filme und Fernsehen adaptiert wurde, bleibt der Roman die populärste und ergreifendste Erzählung der Geschichte.

Die Nacht vor Weihnachten - von Schwester St. Thomas, B.N.D. de N

Eine spirituellere Version der berühmten Weihnachtsgeschichte.

Es war die Nacht vor Weihnachten und die ganze Stadt,
Der heilige Josef suchte, ging Straßen hinauf und hinab;

Unsere Dame wartete, so sanftmütig und so sanft,
Während Joseph einen Platz für das Kind suchte.

Die Kinder waren eingekuschelt, jeder in seinen Betten,
Die Erwachsenen würden nicht stören, "Es gibt keinen Platz", sagten sie;

Als sogar der Wirt sie wegschickte,
Joseph fragte sich, wo sie bleiben würden?

Er dachte an die Höhlen in den Hügeln,
"Lass uns dorthin gehen", sagte Mary, "es ist still und still."

Der Mond auf der Brust des neuen gefallenen Schnees,
Lichtwege für ihre müden Füße gemacht;

Und dort in einer Höhle, in einer Heuwiege,
Unser Erretter wurde an diesem ersten Weihnachtstag geboren!

Der Vater beobachtete oben im Himmel,
Er sandte nach seinen Engeln, seinen Kurieren der Liebe.

Schneller als Adler Gottes helle Engel kamen,
Freudig und eifrig, als jeder seinen Namen hörte;

"Komm Macht, Komm Engel, Komm Tugenden, Komm Raphael,
Kommt Throne und Dominions, kommt Michael und Gabriel;

Fliege jetzt zur Erde, wo Meine armen Leute leben,
Verkünde die frohe Botschaft, dass mein Sohn kommen wird.

"

Die Hirten beobachteten ihre Herden in dieser Nacht,
Und sah in den Himmeln ein überirdisches Licht.

Die Engel versicherten ihnen, sie hätten nichts zu fürchten,
Es ist Weihnachten, sagten sie, der Erretter ist da!

Sie beeilten sich, Ihn zu finden, und standen an der Tür,
Bis Mary sie eingeladen hat, um zu verehren.

Er wurde in Bands von Seinem Kopf zu Seinen Füßen gewickelt,
Nie haben die Hirten ein so süßes Baby gesehen!

Er sprach kein Wort, aber die Hirten wussten alle,
Er erzählte ihnen Geheimnisse und segnete sie auch;

Dann ließen sie ihn leise, das Baby im Heu,
Und freute sich an diesem ersten Weihnachtstag mit großer Freude.

Maria hörte sie ausrufen, als sie den Hügel hinaufgingen,
"Ehre sei Gott im Höchsten, Friede sei den Menschen guten Willens!"



Das Kreuz - Kenneth R.

Overberg

Lasst uns zuerst zum Schatten des Kreuzes zurückkehren. Weil das Leben, der Tod und die Auferstehung Jesu das Fundament des Christentums bilden, hat die christliche Gemeinschaft lange über ihre Bedeutung für unser Leben nachgedacht. Was war der Zweck von Jesu Leben?





Oder einfach, warum Jesus?

Die am häufigsten in der Alltagsreligion gegebene Antwort betont die Erlösung. Diese Sichtweise kehrt zur Schöpfungsgeschichte zurück und sieht in der Sünde von Adam und Eva eine grundlegende Entfremdung von Gott, eine Trennung, die so tief ist, dass Gott eingreifen muss, um sie zu überwinden.

Die Menschwerdung, das fleischgewordene Wort, wird als Gottes Handeln betrachtet, um dieses ursprüngliche Unrecht zu korrigieren. Erlösung wird also grundsätzlich als "Rückkauf" verstanden.

Wie hat sich diese Sicht entwickelt?

Genauso wie wir es tun, wenn wir mit einer Tragödie konfrontiert sind, besonders mit unschuldigem Leid, versuchten die frühen Nachfolger Jesu, seinen schrecklichen Tod zu verstehen. Sie fragten: Warum? Sie suchten Einblick in ihre jüdischen Praktiken wie Tempelopfer und ihre Schriften.

Bestimmte Riten und Passagen (der leidende Diener in Jesaja, Psalmen der Klage, Weisheitsliteratur über den leidenden Gerechten) schienen zu den schrecklichen Ereignissen am Ende von Jesu Leben zu passen und lieferten so eine Antwort auf die Warumfrage.

Verständlicherweise färbten diese kraftvollen Bilder die gesamte Geschichte, einschließlich der Bedeutung von Jesu Geburt und Leben.

Im Laufe der Jahrhunderte haben christliche Theologie und Frömmigkeit diese Interpretationen der Hinrichtung Jesu entwickelt. Manchmal wurde Gott sogar so beschrieben, dass er Jesu Leiden und Tod als ein Mittel der Versöhnung verlangte - um einen wütenden Gott zu befriedigen und zu besänftigen.

In vielen Formen der Theologie, der Volksfrömmigkeit und der religiösen Praxis ist der Zweck des Lebens Jesu unmittelbar mit der Erbsünde und der menschlichen Sündhaftigkeit verbunden. Ohne Sünde hätte die Inkarnation nicht gebraucht.

Was ist Weihnachten?

von Shawneese Smith - Tulsa, Oklahoma

Weihnachten ist eine Feier der Geburt Jesu Christi. Manche feiern Weihnachten anders, aber alles basiert auf der Geburt Christi. Weihnachten ist am 25. Dezember. Dies ist der Tag, an dem Jesus geboren werden soll. Niemand weiß wirklich genau, wann Jesus geboren wurde. Doch im Jahre 137 n. Chr. Ordnete der Bischof von Rom an, dass der Geburtstag des Christuskindes als Festmahl gefeiert werden sollte.

Im Jahr 350 n. Chr. Wählte ein anderer römischer Bischof, Julius I., den 25. Dezember zum Feiertag der heiligen Messe.

Menschen feiern Weihnachten unterschiedlich voneinander. Zum Beispiel feiert meine Familie Weihnachten, indem sie unser ganzes Haus schmückt. Wir tauschen auch Geschenke aus, gehen in die Kirche und kochen ein großes Abendessen.

Obwohl wir all diese Dinge tun, erinnern wir uns an die "wahre" Bedeutung von Weihnachten - um die Geburt Jesu Christi zu feiern.

Zusammenfassend, obwohl die Menschen Weihnachten auf unterschiedliche Weise auf der ganzen Welt feiern, habe ich gelernt, Weihnachten von meiner Familie und Kirche zu feiern.

Weihnachtstag - von Orla

Am letzten Schultag gebe ich meinem Lehrer und meinen Freunden im Unterricht immer Weihnachtsgeschenke und Karten aus. Wir haben immer eine Party am letzten Tag des Semesters und wir spielen Spiele.

Wenn die Schule vorbei ist, gehen wir normalerweise in die Stadt und beenden unsere Weihnachtseinkäufe.

Dann gehen wir nach Hause und essen zu Abend und gehen ins Bett. Am nächsten Tag gehen wir in die Stadt, da es Heiligabend ist und wir sehen alle Weihnachtslichter und es gibt immer Weihnachtssänger auf der Straße. Wir treffen uns manchmal mit unseren Freunden und trinken Kaffee. Gegen 18 Uhr gehen wir nach Hause, um Tee für unseren Vater zu holen.

Wenn er nach Hause kommt, öffnen wir ein paar Geschenke, die uns unsere Freunde gegeben haben. Um 9 gehen wir zur Messe und wenn wir nach Hause gehen, bekommen wir unsere Snacks für den Weihnachtsmann bereit.

Der nächste Tag ist Weihnachtstag. Um 9 Uhr stehen wir auf und gehen runter, um die Leckereien zu nehmen, die Santa für uns hinterlassen hat.

Um 12 gehen wir für ein paar Stunden in unser Oma- und Grandadhaus und dann gehen wir nach Hause. Um 2 kommen einige unserer Verwandten und wir bekommen noch mehr Geschenke. Um 7 Uhr machen wir einen Spaziergang durch die Stadt und wenn wir zurückkommen, bereiten wir uns auf das Bett vor. Wir trinken etwas und gehen ins Bett.

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply